StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernFahrer knallt sturzbetrunken gegen Laterne – Glück für kleinen Beifahrer

Unfälle

Fahrer knallt sturzbetrunken gegen Laterne – Glück für kleinen Beifahrer

Rostock / Lesedauer: 2 min

Statt seinen Wagen betankte ein Autofahrer in Rostock lieber sich selbst und fuhr los. Die Fahrt endete an einer Laterne.
Veröffentlicht:30.11.2023, 13:41

Artikel teilen:

Ein stark betrunkener Autofahrer hat am Donnerstagvormittag im Rostocker Ortsteil Evershagen einen Verkehrsunfall verursacht. Der 60-Jährige kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Laternenmast. Im Wagen befand sich neben dem Fahrer auch ein kleiner Hund.

Hund im Auto herumgeschleudert

Wie die Polizei mitteilte, kam es gegen 11.25 Uhr im Martin-Andersen-Nexö-Ring zu dem Unglück. Nach bisherigen Informationen war der 60-Jährige in seinem Ford Focus aufgrund starker Alkoholisierung nach rechts von der Straße abgekommen.

Er knallte mit dem Wagen erst gegen eine Laterne, drehte sich anschließend um seine eigene Achse und verpasste nur um wenige Zentimeter weitere Autos in einer Parkreihe auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Durch den Aufprall wurde auch ein Jack Russel Terrier im Wageninneren umhergeschleudert.

Im Wagen befand sich auch ein kleiner Hund. Durch den Aufprall wurde der Jack Russel Terrier im Wageninneren umhergeschleudert.
Im Wagen befand sich auch ein kleiner Hund. Durch den Aufprall wurde der Jack Russel Terrier im Wageninneren umhergeschleudert. (Foto: Stefan Tretropp)

Kurz nach dem Unfall kamen die Berufsfeuerwehr, ein Notarzt, ein Rettungswagen und die Polizei zum Einsatz. Als die Beamten auf den 60-Jährigen trafen, rochen diese gleich die starke Alkoholfahne. Später pustete der Autofahrer satte 2,17 Promille in das Gerät der Beamten.

Seinen Führerschein muss der Trunkenbold nun abgeben. Er selbst erlitt leichte Verletzungen, lehnte einen Transport ins Krankenhaus jedoch ab. Der Hund, der nach dem Unfall aggressiv wirkte - so schnappte er nach den Polizisten, die ihm eigentlich helfen wollten -, kam in die Obhut der Tierrettung der Berufsfeuerwehr. Er soll unverletzt geblieben sein.

Am Laternenmast und am Ford entstand hoher Sachschaden.
Am Laternenmast und am Ford entstand hoher Sachschaden. (Foto: Stefan Tretropp)

Am Lichtmast und am Ford entstand hoher Sachschaden. Der Martin-Andersen-Nexö-Ring blieb wegen der Unfallaufnahme und Bergung zeitweise vollgesperrt. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen gegen den 60-jährigen Autofahrer übernommen.