StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernFrau (27) mit Flasche niedergeschlagen – Tatverdächtiger gefasst

Raubüberfall

Frau (27) mit Flasche niedergeschlagen – Tatverdächtiger gefasst

Greifswald / Lesedauer: 1 min

Eine 27-Jährige ist am Greifswalder Bahnhof überfallen und ausgeraubt worden. Die Polizei hat einen Tatverdächtigen gefasst. Ein bestimmtes Motiv schließen die Beamten aus.
Veröffentlicht:03.08.2023, 11:22

Artikel teilen:

Nach dem Raubüberfall auf eine junge Frau am Bahnhof Greifswald hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Es handelt sich um einen 47 Jahre alten Radfahrer, der kurz nach der Attacke in Bahnhofsnähe gefasst worden war, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag in Neubrandenburg.

Sie wurde mit einer Flasche niedergeschlagen 

Inzwischen haben Ermittler die 27–jährige Frau mit Hilfe eines Dolmetschers im Krankenhaus anhören können. Durch ihre Angaben habe sich der Anfangsverdacht gegen den mutmaßlichen Täter erhärtet.

Die aus Georgien stammende Frau, die am Dienstagabend per Zug nach Neubrandenburg wollte, war auf dem Bahnsteig mit einer Flasche niedergeschlagen und beraubt worden. Sie kam schwer verletzt in eine Klinik. Eine Zeugin auf einem anderen Bahnsteig hatte erst Hilferufe gehört und danach das Opfer auf dem Boden liegen sehen. Dem Opfer wurden Wertgegenstände gestohlen, hieß es. Genauere Angaben seien mit Rücksicht auf die Ermittlungen nicht möglich.

Mehr lesen: Neue Ermittlungen gegen den „Trauerschwindler“ aus Teterow

Nach einem Zeugenhinweis stoppte die Polizei den alkoholisierten 47–jährigen Radler unweit des Bahnhofs und nahm ihn zur Ausnüchterung mit. Die Tatwaffe — die Flasche — wurde in Form von Scherben auf dem Bahnsteig gefunden. Das Motiv des Mannes sei aber noch unklar. Einen politischen Hintergrund könne man ausschließen.