StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernBiker–Saison beginnt mit Unfallserie: Neun Verletzte in MV

Verkehr

Biker–Saison beginnt mit Unfallserie: Neun Verletzte in MV

Stralsund/Neubrandenburg/Schwerin / Lesedauer: 2 min

Bei April–Sonne mit Temperaturen bis 20 Grad haben viele Zweiradfahrer ihre Motorräder wieder herausgeholt. Das sorgte im Osten von MV für eine Unfallserie mit neun Verletzten.
Veröffentlicht:24.04.2023, 07:56

Artikel teilen:

Bei frühsommerlichen Temperaturen hat in Mecklenburg–Vorpommern die Biker–Saison begonnen. Dabei musste die Polizei innerhalb weniger Tage bereits acht Motorradunfälle mit neun zum Teil schwer verletzten Fahrern aufnehmen, wie Polizeisprecher am Montag in Neubrandenburg und Schwerin sagten. Die Polizei mahnte mehr Aufmerksamkeit bei den motorisierten Zweiradfahrern und den anderen Fahrzeugführern an.

Der schwerste Unfall mit zwei Schwerverletzten ereignete sich am Samstag auf der Bundesstraße 105 bei Martensdorf (Vorpommern–Rügen). Dort überholten zwei 37– und 63–jährige Biker nacheinander ein Auto, stießen beim Wiedereinordnen zusammen und stürzten. Beide kamen in Kliniken. An den Motorrädern entstand Totalschaden. Die vielbefahrene B105 musste drei Stunden gesperrt werden.

In Schwerin wurden am Samstag bei zwei Unfällen zwei Kradfahrer schwer verletzt. Ein 54–Jähriger überholte ein Auto, das aber nach links auf ein Grundstück einbog, wodurch es zu einem Zusammenstoß kam. Im Stadtteil Großer Dreesch wurde ein 42–jähriger Motorradfahrer verletzt, als er gegen eine Verkehrsinsel fuhr.

Im selben Kreis fahndet die Polizei nach einem weiteren Bikerunfall nach einem flüchtigen Autofahrer. Dieser soll bei Dammerstorf nahe Ribnitz–Damgarten in einer Kurve zu weit auf die Gegenfahrbahn gefahren sein. Ein 18–jähriger Kradfahrer musste ausweichen, kam dabei von der Straße ab und stürzte. Der 18–Jährige wurde so schwer verletzt, dass er in eine Klinik kam. Am Motorrad entstand Totalschaden in Höhe von 14 000 Euro.

Ebenfalls am Samstag stieß auf der B194 bei Kittendorf (Mecklenburgische Seenplatte) ein 63–jähriger Biker mit einem Reh zusammen. Der 63–Jährige kam schwer verletzt in eine Klinik. Zwischen Waren und Speck im Müritz–Nationalpark überschätzte sich eine 16–Jährige beim Motorradfahren, stürzte in einer Kurve und wurde schwer verletzt. Am Freitag war ein 29–Jähriger mit dem Motorrad nahe Anklam (Vorpommern–Greifswald) gegen einen Alleebaum gefahren und gestürzt. Der Mann wurde ebenfalls schwer verletzt. Bei ihm wurden danach allerdings 1,1 Promille Atemalkohol gemessen, wie es hieß.

Bereits am Donnerstag war eine 23–jährige Motorradfahrerin bei Mirow (Mecklenburgische Seenplatte) gegen einen Straßenbaum gefahren und lebensgefährlich verletzt worden. Sie war nach links von der Straße abgekommen. Die Ursache sei noch unklar, hieß es.