StartseiteRegionalMecklenburg-Vorpommern„Das Leben des Mannes ist praktisch zerstört worden“

„Aktenzeichen XY“

„Das Leben des Mannes ist praktisch zerstört worden“

Rostock/Mainz / Lesedauer: 3 min

Am Mittwoch präsentiert der ZDF-Moderator Rudi Cerne bei „Aktenzeichen XY“ einen Fall aus Rostock. Er und sein Team setzen auf eine derzeit noch unbekannte Zeugin.
Veröffentlicht:13.02.2024, 09:23

Artikel teilen:

Für Siegfried B. war der 29. Juli 2022 der Tag, an dem sich sein Leben dramatisch änderte. Der damals 51-Jährige wurde in Rostock von einem unbekannten Täter angegriffen und mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Opfer ist nicht mehr ansprechbar

Erst im März 2023 erwachte Siegfried B. aus dem Koma, in dem er einen Schlaganfall erlitten hat. Er wird sein weiteres Leben im Rollstuhl verbringen müssen - auch deswegen wird der Fall in der kommenden „Aktenzeichen XY“-Sendung am Mittwoch thematisiert.

„Das Leben des Mannes ist praktisch zerstört worden“, sagt Rudi Cerne, Moderator der Sendung, im Gespräch mit dem Nordkurier. Da Siegfried B. nicht ansprechbar ist, ist die Thematisierung in der Sendung für ihn der nächste logische Schritt: „Man kann in diesem Fall nur mit der Öffentlichkeit weiterkommen“, erklärt er.

Die Suche nach Zeugen habe in dem Fall „höchste Priorität“ - und auf einer speziellen Zeugin ruhen besonders viele Hoffnungen: Eine Radfahrerin soll an dem Tatabend vom mutmaßlichen Täter angepöbelt worden sein, sie wird seitdem als Zeugin gesucht.

Angriff hätte auch tödlich ausgehen können

Auch weitere Zeugen, die den Vorfall an der Ecke Ostseeallee/Binzer Straße in Rostock beobachtet haben, werden gesucht. Laut der Polizei sei der Angriff am Freitag, dem 29. Juli, gegen 18.30 Uhr geschehen. Der Tatverdächtige habe sich nach dem Angriff in Richtung Sassnitzer Straße entfernt.

„Es geht um eine schwere Körperverletzung, das ist ein Fall von außerordentlicher Schwere, der hätte auch tödlich ausgehen können“, antwortet Cerne auf die Frage, warum gerade dieser Fall in seiner Sendung vorgestellt wird. Oft käme die Polizei mit Fällen auf die Sendung zu, bei denen die Ermittlungen stocken und nicht vorankommen.

Erst kürzlich gab es einen Fall aus MV

„Da sind wir bei Aktenzeichen nun mal aus der Tradition heraus der erste Ansprechpartner“, sagt Cerne, der seit über 20 Jahren Moderator der Sendung ist. In letzter Zeit würden auch vermehrt „Cold Cases“ (Kalte/Veraltete Fälle) eine wichtige Rolle spielen, da heutzutage die DNA-Technik weiter ist als noch vor einigen Jahrzehnten und Fälle somit nochmal neu aufgerollt werden können.

Erst kürzlich wurde solch ein kalter Fall aus Mecklenburg-Vorpommern präsentiert: Im September 2023 wurde in der Sendung der Fall der 1986 getöteten Ramona M. thematisiert, die auf dem Rückweg aus einer Lubminer Disco ermordet wurde. Ein privater Zuschauer hatte die Belohnung nach der Sendung sogar um 50.000 Euro erhöht. Trotzdem ist der Fall noch immer ungelöst.

Dafür ist Aktenzeichen XY mitverantwortlich

In mehr als 20 Jahren als Moderator der Sendung hat Cerne schon etwa 2000 Fälle besprochen. Abgehärtet sei er nach so vielen Jahren dennoch nicht, er bezeichnet sich selbst als vorsichtigen Menschen. „Ich kriege nur mit, wie tief die Abgründe sind, das reicht mir“, sagt er über seine Rolle als Moderator.

Dass sich die Medienwelt in den letzten Jahren gewandelt hat, bekommt auch er zu spüren. True Crime-Podcasts, in denen sich mit realen Verbrechen beschäftigt wird, haben viele neue Zuhörer dazugewonnen. „Ich bin der festen Überzeugung, dass Aktenzeichen XY mit dafür verantwortlich ist, dass dieser Trend so populär ist“, meint Cerne. Mittlerweile hat er mit der Journalistin Conny Neumeyer auch selbst einen Podcast, in dem beide Kriminalfälle besprechen. 

Die Sendung am Mittwoch wird übrigens die 599. Folge von „Aktenzeichen XY“ sein, Ende März folgt die Jubiläumsfolge Nummer 600 - eine große Jubiläumsfeier mit Erinnerungen an vergangene Fälle wird es allerdings nicht geben. „Das wäre auch unpassend“, sagt Cerne, denn der Reiz der Sendung sei die Aktualität. „Wir kommen in der 600. Sendung auch ohne die Showtreppe aus“, sagt er lachend.

„Aktenzeichen XY...Ungelöst“ wird am Mittwoch, 14. Februar, um 20.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt. Wiederholt wird die Sendung am Mittwoch um 23.15 Uhr auf ZDFneo und am Donnerstag um 3 Uhr.