StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernDemo gegen Flüchtlingsunterkunft in Upahl

Protest

Demo gegen Flüchtlingsunterkunft in Upahl

Upahl / Lesedauer: 1 min

Knapp 1700 Menschen leben in der Gemeinde Upahl bei Grevesmühlen. Nun sollen bis zu 400 Flüchtlinge dort unterkommen. Für Donnerstag ist Protest angekündigt. Der Kreis erwartet großen Andrang.
Veröffentlicht:26.01.2023, 14:03
Artikel teilen:

Der Kreis Nordwestmecklenburg erwartet einen regen Andrang bei dem geplanten Protest gegen die Flüchtlingsunterkunft in Upahl. Teile des Parkplatzes der Malzfabrik in Grevesmühlen seien für die angemeldete Demo abgesperrt worden, teilte die Kreisverwaltung am Donnerstag in Wismar mit. Dort findet am Donnerstag eine Kreistagssitzung statt.

Zu viel Flüchtlinge für die Gemeinde?

Zuletzt hatten etwa 400 Menschen gegen den geplanten Bau einer Unterkunft für Flüchtlinge in einem Gewerbegebiet im Nachbarort Upahl demonstriert. Mit etwa 400 Plätzen sei dies für eine so kleine Gemeinde zu groß, kritisierten die Teilnehmer. In der Gemeinde Upahl leben laut Statistischem Landesamt (mit Stand vom 31.12.2021) 1662 Menschen, das Dorf selbst hat nur gut 500 Einwohner. Die Container-Einrichtung plant der Landkreis.

Mehr lesen: Angst und Wut beim Thema Asyl in Loitz – Dialog hat keine Chance

Für den öffentlichen Teil der Kreistagssitzung wird ebenfalls mit einem hohen Interesse gerechnet, die Verwaltung wies daher auf das beschränkte Platzangebot von 30 Sitzen hin. „Für reguläre Besucher wird der Zugang zum Verwaltungsgebäude ab heute 16 Uhr nur noch mit Terminanmeldung möglich sein”, hieß es zudem.