StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernEisheilige kommen früher in den Norden

Wetterwechsel

Eisheilige kommen früher in den Norden

Neubrbandenburg / Lesedauer: 1 min

Jetzt geht es sogar noch schneller: Schon am Sonntag sollen die Temperaturen in MV und Brandenburg in den Keller rauschen. Schuld ist eine „große Polarschelle”.
Veröffentlicht:06.05.2020, 18:40

Artikel teilen:

Die Eisheiligen können es in diesem Jahr nicht abwarten. Das bekommt zuerst Deutschlands Norden zu spüren. Dort soll eine Kaltfront jetzt schon am Sonntag, und damit einen Tag eher als bisher erwartet, eintreffen. Dann würden die Temperaturen von einem Tag auf den anderen in den Keller rauschen, kündigte Diplommeteorologe Dominik Jung vom Portal wetter.net. an. Laut Vorhersage werden in Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg am Sonntag nur noch 8 bis 10 Grad Höchsttemperatur erwartet .Es ströme Polarluft nach Deutschland, so Jung.

Laut Kalender dauern die so genannten Eisheiligen mit ihren typischen Spätfrösten von 11. bis 15. Mai. „Warten wir ab, welche Schäden dieser Kaltlufteinbruch in der Natur und der Landwirtschaft anrichten wird“ erklärte er. Gleichzeitig gehe die Trockenheit weiter. Die kräftigen Niederschläge würden sich meist auf den Süden Deutschlands beschränken. Dort könne es am Montag sogar zu Schneefällen bis in tiefe Lagen kommen. „Das werden spannende Tage mit einer großen Polarschelle mitten im Wonnenmonat Mai”, sagte der Wetterexperte. Zum übernächsten Wochenende hin werde es aber wieder deutlich milder.