StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernDas sind die Pläne der Fast-Food-Ketten in MV

McDonald's, KFC & Co

Das sind die Pläne der Fast-Food-Ketten in MV 

Greifswald / Lesedauer: 3 min

In Stralsund soll demnächst eine neue Kentucky Fried Chicken Filiale entstehen. Der Nordkurier fragte auch die anderen Burger-Riesen zu ihren Plänen.
Veröffentlicht:24.11.2023, 05:55

Artikel teilen:

Mit einer neuen Fast-Food-Filiale in Vorpommern kommt etwas Schwung in den Burger- und Frittenmarkt in Mecklenburg-Vorpommern. In Stralsund will Kentucky Fried Chicken (KFC) im kommenden Jahr eine neue Filiale eröffnen. Doch wie steht es um die anderen Burger-Ketten?

Der Nordkurier fragte jetzt bei den Fast-Food-Ketten McDonald's und Burger King sowie Kentucky Fried Chicken zu Ihren MV-Plänen nach. Die geben sich in ihren Antworten zwar recht zugeknöpft, lassen allerdings etwas zu ihren Vorhaben durchsickern. 

Was sagt der Marktführer?

Marktführer McDonald's betreibt derzeit Mecklenburg-Vorpommern 27 Filialen. Dort hieß es von einem Sprecher: „Spruchreife und ganz konkrete Aussagen zu weiteren Restaurants können wir derzeit leider nicht treffen.“ Allerdings betonte McDonalds's zu möglichen neuen Filialen im Nordosten auch: „Wir sind aber in jedem Fall sehr an weiteren Standorten in Mecklenburg-Vorpommern interessiert.“

Dafür kämen Orte an „Autobahnen, an Hauptverkehrsrouten und in touristisch geprägten Lagen“ in Betracht. Also überall, wo Menschen sind. Für einen neuen Standort braucht McDonald's ein Grundstück mit einer Fläche von mindestens 4000 Quadratmetern. Grund: „Diese Fläche ist nötig, um einen Standort mit McDrive realisieren zu können“, so ein Sprecher des Fast-Food-Riesen weiter. Im März letzten Jahres hatte die Burger-Kette in Anklam ein Restaurant eröffnet. 

Deutschlandweit betrieb McDonald's im vergangenen Jahr laut Bundesverband der Systemgastronomie (BdS) 1425 Standorte mit einem Umsatz von 4,2 Milliarden Euro.

Und Burger King?

Auf Platz zwei unter den fixen Burger-Bratern logiert Burger King in Deutschland. In MV werden derzeit 11 Restaurants betrieben. Der BdS schätzt die Filialen deutschlandweit auf 750 Stück (rund 1,16 Milliarden Euro Umsatz). Gegenüber dem Nordkurier betonte Burger King Deutschland, dass das Unternehmen „eine langfristige Expansionsstrategie“ verfolge. Als zentrale Faktoren für neue Standorte nannte die zweitgrößte Hamburger-Kette der Welt u.a. „eine wirtschaftliche starke Lage“ sowie eine „günstige Verkehrsanbindung“. Zu möglichen neuen Standorten gab sich auch Burger King Deutschland bedeckt. Die Kette betonte allerdings zu MV: „Eine Schließung bestehender Standorte ist nicht geplant.“

Die Eröffnung einer neuen KFC-Filiale in Stralsund könnte noch nicht alles gewesen sein. Denn das Unternehmen schreibt dem Nordkurier explizit: „Darüber hinaus prüfen wir weitere Standorte in Mecklenburg-Vorpommern." Kentucky Fried Chicken sei „heute mehr denn je auf Expansionskurs“, so eine Sprecherin gegenüber dem Nordkurier. Derzeit gebe es in Deutschland über 200 Restaurants. Der Umsatz laut BdS lag 2022 bei gut 340 Millionen Euro. 

Wirklich konkret werden die Fast-Food-Ketten also nicht. Sie wollen prüfen und seien interessiert. Offenbar halten sie sich mit ihren Aussagen alle Optionen auf dem Gastro-Markt in Mecklenburg-Vorpommern offen.  

So sagt Lars Schwarz, Präsident Deutscher Hotel- und Gaststättenverband in MV, zum Nordkurier: „Wir freuen uns über jeden Betrieb, der hier eröffnet.“ Doch die Lage für die Gaststätten in MV sei dramatisch: „Erst die Corona-Zeit, dann der wirtschaftliche Abschwung und nun diese elendige Mehrwertsteuererhöhung, da bricht massiv viel weg. Was weg ist, kommt nicht mehr wieder, insbesondere auf dem Land“ Zu den Plänen der Fast-Food-Ketten sagt er dann: „Es ist schon erstaunlich, wenn selbst die Fast-Food-Riesen, die auf Expansion gedrillt sind, nur konkret einen Standort benennen und im kommenden Jahr eröffnen wollen.“