StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernFünf Tote bei Unfällen in MV im November

Unfall-Bilanz

Fünf Tote bei Unfällen in MV im November

Schwerin / Lesedauer: 2 min

Eines der Opfer verunglückte nach der Arbeit und wurde von Kollegen gefunden. Sie konnten ihn nicht mehr retten.
Veröffentlicht:13.11.2023, 07:40

Artikel teilen:

Bei Verkehrsunfällen sind im Monat November auf den Straßen in Mecklenburg-Vorpommern bereits fünf Menschen ums Leben gekommen. Das geht aus einer Auflistung der Landespolizei hervor. So starben  allein am vergangenen Wochenende zwei Senioren nahe Stern Buchholz bei Schwerin, als ihr Wagen aus bisher ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geriet. Dort prallte das Auto des 83-jährigen Fahrers am Samstag bei Dunkelheit mit drei anderen Autos zusammen.

Elf Verletzte bei Unfällen am Wochenende

Für den Fahrer und seine ebenfalls 83 Jahre alte Beifahrerin ‐ beide aus Schwerin ‐ kam jede Hilfe zu spät, sie starben am Unfallort. Drei 19, 40 und 58 Jahre alte Frauen wurden teils schwer verletzt. Allein hier wurde der Sachschaden auf rund 35.000 Euro geschätzt. Zudem wurden am vergangenen Wochenende bei mehreren Unfällen, darunter in Hagenow und in Dargun allein elf Menschen zum Teil schwer verletzt.

Zuvor war am 7. November ein 37-jähriger Transporterfahrer abends nach Feierabend bei Satow (Landkreis Rostock) von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Arbeitskollegen fanden den Mann, konnten ihm aber nicht mehr helfen, er starb am Unfallort. Außerdem kamen Anfang November ein 90-jähriger Radfahrer bei Dierhagen (Vorpommern-Rügen) und eine 20 Jahre alte Autofahrerin bei einem Unfall auf der Autobahn 24 Berlin-Hamburg nahe der Abfahrt Parchim ums Leben.

Der Radfahrer wurde auf einer Straße von einem Auto erfasst. Die 20-Jährige aus Niedersachsen war mit dem Wagen nach rechts von der A24 abgekommen und hatte sich mehrfach überschlagen.