StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernGaffer filmt auf der B105 bei Stralsund nach schwerem Unfall

Ermittlungen

Gaffer filmt auf der B105 bei Stralsund nach schwerem Unfall

Ribnitz-Damgarten / Lesedauer: 2 min

Drei Menschen mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus, nachdem ihre beiden Autos kollidiert waren. Das hielt einen Autofahrer offenbar nicht von Filmaufnahmen ab.
Veröffentlicht:02.07.2021, 15:20

Artikel teilen:

Die Polizei ermittelt gegen einen Gaffer, der am Freitagvormittag eine Unfallstelle auf der B105 bei Lüdershagen gefilmt haben soll. Wie die Beamten mitteilen, sind drei Personen bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Ein VW, der aus Richtung Ribnitz-Damgarten Richtung Stralsund fuhr, kollidierte auf Höhe Lüdershagen mit einem Transporter, der auf die B105 abbiegen wollte.

Haftstrafe droht

Der 64-jährige VW-Fahrer und seine 62-jährige Beifahrerin verletzten sich schwer. Die beiden aus Ribnitz stammenden Personen wurden zur weiteren Behandlung in einem Rettungswagen nach Rostock gefahren. Der 42-jährige Transporterfahrer wurde ebenfalls schwer verletzt und kam mit einem Rettungswagen nach Stralsund. Die Fahrzeuge mussten durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Es entstand ein Sachschaden, der aktuell auf 40.000 Euro geschätzt wird.

Für die Zeit der Unfallaufnahme kam es zur halbseitigen Sperrung der B105, sodass der Verkehr weiterhin an der Unfallstelle vorbeifahren konnte. Dabei entdeckten Rettungskräfte eine Person fest, die mit ihrem Auto an der Unfallstelle vorbeifuhr und dabei mit ihrem Smartphone die Unfallstelle filmte. Die Polizei hat Ermittlungen gegen den Schaulustigen aufgenommen. Das Gaffen kann mit einem Bußgeld bis zu 1000 Euro geahndet werden. Wer unerlaubterweise Bilder von einem hilflosen oder verletzten Menschen macht, dem drohen Konsequenzen. Laut Strafgesetzbuch müssen Täter mit Geldstrafen oder sogar mit Haft von bis zu zwei Jahren rechnen.

Per Rettungshubschrauber ins Klinikum

Bereits am Morgen kam es ebenfalls bei Ribnitz zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Gegen 8.45 Uhr fuhr der 39-jährige Motorradfahrer mit seiner Yamaha den Ostring in Plummendorf. In einer Kurve stürzte der Mann aus bisher unbekannter Ursache und verletzte sich dabei schwer. Der eingesetzte Notarzt forderte einen Rettungshubschrauber an, der den Mann zur weiteren Behandlung einer möglichen Thoraxverletzung nach Rostock flog. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt.