StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernHackerangriff schränkt Rügen-Landkreis weiter stark ein

Cyberkriminalität

Hackerangriff schränkt Rügen-Landkreis weiter stark ein

Stralsund / Lesedauer: 1 min

Die Arbeit der Verwaltung des Landkreises Vorpommern-Rügen ist nach einem Hackerangriff weiter in Mitleidenschaft gezogen. Urlauber sollte es allerdings nicht treffen.
Veröffentlicht:04.12.2023, 15:44

Artikel teilen:

Die Arbeit der Verwaltung des Landkreises Vorpommern-Rügen ist nach einem Hackerangriff weiter stark eingeschränkt. „An der Behebung der Folgen wird mit Hochdruck gearbeitet. Dies wird längere Zeit in Anspruch nehmen“, teilte der Landkreis am Montag auf seiner Website mit. Weiter sei die Verwaltung nur telefonisch oder per Post zu erreichen. E-Mails könnten weder von außen empfangen noch nach außen gesendet werden.

Sozialleistungen können wohl ausgezahlt werden

Digitale Bürgerdienste seien außer Funktion. Dazu zählten etwa die Kfz-Zulassung, Versammlungsanmeldungen oder Kontaktformulare. Am Freitag könne voraussichtlich mitgeteilt werden, wann die einzelnen Verwaltungsleistungen wieder verfügbar seien. Sozialleistungen könnten ausgezahlt werden.

Vergangene Woche war bekannt geworden, dass die IT des Landkreises angegriffen wurde. Deshalb wurden nach Angaben der Verwaltung IT-Systeme vom Netz getrennt. Die Trennung war zunächst bis Anfang dieser Woche angesetzt worden.

Auch Rostocker Straßenbahn AG wurde gehackt

Auch das Planungsunternehmen Inros Lackner in Rostock ist nach eigenen Angaben kürzlich Opfer eines Cyber-Angriffs geworden, ebenso die Rostocker Straßenbahn AG (RSAG).