StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernJunge auf Fahrrad angefahren und lebensbedrohlich verletzt

Mecklenburgische Seenplatte

Junge auf Fahrrad angefahren und lebensbedrohlich verletzt

Bredenfelde / Lesedauer: 2 min

Bei einem Unfall in Bredenfelde ist ein Achtjähriger lebensbedrohlich verletzt worden. Gegen den Fahrer eines Transporters wird ermittelt.
Veröffentlicht:11.09.2023, 07:18

Artikel teilen:

Bei einem Unfall in Bredenfelde an der Mecklenburgischen Seenplatte hat ein Transporter ein Kind erfasst und lebensgefährlich verletzt. Der Unfall ereignete sich am Sonntagabend, gegen den 36 Jahre alten Fahrer des Fahrzeugs wird wegen Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt, wie eine Polizeisprecherin am Montag sagte. Der Zustand des achtjährigen Jungen werde von den Medizinern weiterhin als kritisch eingeschätzt.

Nach ersten Ermittlungen soll der Junge mit einem Rad unterwegs gewesen sein. Der Transporter fuhr von Westen kommend Richtung Dorfmitte. An der Straße gibt es fast überall keine gesonderten Gehwege. An der Unfallstelle stehe eine etwa zwei Meter hohe Hecke, hinter der das Kind noch bei Helligkeit plötzlich hervorgekommen und mit dem Rad auf die Straße gerollt sein soll.

Vollbremsung reichte nicht mehr aus

Obwohl der Transporterfahrer scharf bremste, konnte er den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Ein Notarzt betreut das Kind zunächst, das wegen der sehr schweren Verletzungen dann aber mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Neubrandenburg geflogen wurde. Die Staatsanwaltschaft ordnete den Einsatz eines Dekra-Gutachters an, der die Umstände des Unfalls prüfen soll, darunter auch, wie schnell der Transporter fuhr. Angehörige und Retter wurden von Notfallseelsorgern betreut.

Bredenfelde ist ein langgezogenes Dorf östlich der Bundesstraße 194 mit wenigen Gehöften und einer schmalen Straße, über die Fahrer gern ihre Wege abkürzen und in der Vergangenheit immer wieder zu schnell unterwegs waren. Der Transporterfahrer blieb unverletzt.

Aktualisierung: Der Artikel wurde um 07:18 Uhr um weitere Informationen ergänzt.