StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernKraniche legen Zwischenstopp in Nordvorpommern ein

Tiere

Kraniche legen Zwischenstopp in Nordvorpommern ein

Stralsund / Lesedauer: 1 min

Viele Kraniche machen derzeit auf ihrem Rückweg aus dem Süden nach Skandinavien als frühe Frühlingsboten Zwischenrast in Nordvorpommern, bevor sie weiter über die Ostsee fliegen. Bis zu 1000 der großen Vögel könnten an manchen Tagen direkt vor der Kranich–Beobachtungsstation „Kranorama“ zwischen Günz und Buschenhagen beobachtet werden, teilte das Nabu–Kranichzentrum in Groß Mohrdorf am Dienstag mit.
Veröffentlicht:14.03.2023, 12:16

Artikel teilen:

Viele Kraniche machen derzeit auf ihrem Rückweg aus dem Süden nach Skandinavien als frühe Frühlingsboten Zwischenrast in Nordvorpommern, bevor sie weiter über die Ostsee fliegen. Bis zu 1000 der großen Vögel könnten an manchen Tagen direkt vor der Kranich–Beobachtungsstation „Kranorama“ zwischen Günz und Buschenhagen beobachtet werden, teilte das Nabu–Kranichzentrum in Groß Mohrdorf am Dienstag mit.

„Die Chance, tanzende Kraniche zu sehen, ist jetzt im zeitigen Frühjahr besonders groß. Mit Sprüngen, Prahlhandlungen und dem Hochwerfen von Pflanzenteilen festigen die Kraniche ihre Paarbindung — genau wie mit dem Duettruf, dem Ruf der Wildnis“, sagte der Chef des Zentrums, Günter Nowald. Für die Kraniche, die sich derzeit noch auf dem Flug von Spanien über Frankreich und den Benelux–Ländern nach Deutschland befinden, seien Schnee, Regen, Sturm und Nebel eine Herausforderung.