StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernMädchen und Vater leblos aus der Ostsee geborgen

Am Strand reanimiert

Mädchen und Vater leblos aus der Ostsee geborgen

Rostock Warnemünde / Lesedauer: 1 min

Zu zwei Badeunfällen ist es am Donnerstag an der gleichen Stelle in Warnemünde gekommen. Ein Vater und ein 14–jähriges Mädchen überlebten nur knapp. Nicht nur sie hatten Glück.
Veröffentlicht:20.07.2023, 19:43

Artikel teilen:

Bei zwei Badeunfällen in Rostock Warnemünde haben eine 14–Jährige Berlinerin und ein Mann nur knapp überlebt. Nach Angaben der Polizei wurden sie am Donnerstag in Höhe Turm 1 unabhängig voneinander leblos aus dem Wasser geborgen. Sie mussten am Strand reanimiert werden.

Der Mann verunglückte an der gleichen Stelle

Das Mädchen war am Nachmittag mit zwei weiteren Mädchen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren beim Baden aufgrund schlechten Wetters in Not geraten. Die beiden anderen Mädchen wurden von der Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) lebend gerettet. Das reanimierte Mädchen und die 17–Jährige wurden ins Krankenhaus gebracht.

Kurze Zeit später, holten die Rettungskräfte an der gleichen Stelle einen leblosen Mann aus der Ostsee. Auch er musste am Strand reanimiert werden und wird aktuell noch behandelt. Seinen 10–jährigen Sohn betreuen die Rettungskräfte. 

Mehr lesen: Löwe als Haustier? So ist die Haltung geregelt 

Die Polizei weist mahnt bei den aktuellen Wetterbedingungen zur Vorsicht. Es herrsche Lebensgefahr und es gelte Badeverbot. Darauf wiesen die roten Fahnen an den Türmen hin.