StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernMülltonnen in MV werden wegen Winterwetter nicht geleert

Abfall-Probleme

Mülltonnen in MV werden wegen Winterwetter nicht geleert

Züssow / Lesedauer: 2 min

Wegen Schnee und Frost kann der Müll zum Teil nicht abgeholt werden. Für Betroffene gibt es Tipps, wie sie mit dem Abfall nun umgehen sollen.
Veröffentlicht:06.12.2023, 05:57

Artikel teilen:

Seit gut einer Woche hat der Winter Mecklenburg-Vorpommern fest im Griff. Während sich die einen über Frost und Schnee freuen, ist für andere die aktuelle Witterung einfach nur Mistwetter. 

Angefallener Müll soll bei nächster Tour mitgenommen werden

Und auch beim Abfall sorgt das Wetter derzeit für echte Probleme. So berichtet die Ver- und Entsorgungsgesellschaft des Landkreises Vorpommern-Greifswald, dass es „zu Einschränkungen der Abfallentsorgung“ kommt. Auch im Kreis Vorpommern-Rügen oder in Nordwestmecklenburg sorgen Schnee, Frost und Eis für Stirnrunzeln bei der Müllabfuhr. Der Kreis Nordwestmecklenburg spricht davon, dass  "die Entsorgung von Hausabfällen derzeit aufgrund der Wetterlage nicht überall gewährleistet werden kann“. 

Das Problem seien die zugeschneiten und glatten Straßen, die nicht immer gefahrlos befahren werden können. So erklärt der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Vorpommern-Rügen: „Aufgrund der derzeitigen Witterungsverhältnisse kann es vereinzelnd dazu kommen, dass einige Straßen und Wege im Landkreis Vorpommern-Rügen nicht mit Abfallsammelfahrzeugen befahren werden können.“

Bei einem Ausfall kann man dort beim nächsten Abfuhrtermin einen „haushaltsüblichen Abfallsack“ neben die Mülltonne stellen. Allerdings darf der Müllsack nur so groß sein wie das Volumen der Tonnen. „Restabfall, der über dem genannten maximalen Volumen hinaus bereitgestellt wird, wird nicht eingesammelt“, so der Abfallentsorger des Kreises weiter. Auch im Kreis Nordwestmecklenburg kann man dann Abfallsäcke dazustellen. In Vorpommern-Greifswald könne man ebenfalls die nächsten Touren nutzen.

Diese Tipps sollen gegen festfrierenden Müll helfen

Im Kreis Vorpommern-Greifswald sei es wegen des Schnees zu Problemen im Amt Züssow gekommen. Florian Stahlkopf, Sprecher Kreis Vorpommern-Greifswald, sagt dem Nordkurier „Die Probleme sind bereits behoben worden. Das Wetter können wir nicht vorhersehen. Wir versuchen, dass es nicht zu weiteren Einschränkungen kommt.“   

Doch nicht nur die glatten Straßen bereiten den Abfallunternehmen Sorgen, sondern auch die frostigen Temperaturen. So friert der Müll in den Tonnen an. Die Entleerung funktioniert dann nicht einwandfrei. Dies passiert insbesondere bei Bio-Abfall, da dieser eine hohe Feuchtigkeit aufweist. Der Kreis Vorpommern-Rügen hat da auch gleich Tipps, wie der Müll nicht festfriert. 

So empfiehlt der Kreis einen frostfreien und windgeschützten Standplatz für die Mülltonne. Auch das Lockern des Abfalls und das Lösen beispielsweise mit einem Spaten könne ein Festfrieren verhindern. Zudem sollte der Müll erst am Abfuhrtag (bis sechs Uhr) und nicht schon am Abend zuvor an die Straße gestellt werden. Und auch das Auskleiden der Tonne mit Zeitungspapier oder Karton würde ein Festfrieren des Mülls verhindern.