StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernPolizei ratlos – wer ist dieser Tote?

Im Kanal entdeckt

Polizei ratlos – wer ist dieser Tote?

Neustadt-Glewe / Lesedauer: 1 min

Eine Leiche wurde in einem Kanal entdeckt. Doch weder ein Abgleich aktueller Vermisstenfälle noch die Obduktion führten bislang zur Identifizierung des Toten.
Veröffentlicht:29.11.2023, 15:36

Artikel teilen:

Die Kriminalpolizei in Ludwigslust bittet bei der Identifizierung einer männlichen Leiche aus dem Brenzer Kanal bei Neustadt-Glewe um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, könnten dabei zwei Tätowierungen hilfreich sein.

Mann war zwischen 20 und 40 Jahren alt

Der Tote wurde bereits am 6. August durch Spaziergänger im Kanal entdeckt, anschließend leitete die Polizei ein Todesermittlungsverfahren ein - doch bislang ohne Erfolg. Weder ein Abgleich mit aktuellen Vermisstenfälle, noch eine Obduktion und der Abgleich vom Zahnstatus führten zu einer Identifizierung des Toten.

Der Verstorbene kann laut Polizei wie folgt beschrieben werden: Der Mann war circa 1,75 Meter groß, etwa 20 bis 40 Jahre alt und hatte eine normale bis kräftige Statur sowie dunkle, wenige Millimeter kurz geschorene, Kopfhaare. Dazu trug er einen sogenannten Dreitagebart.

Der Tote hatte zudem zwei auffällige „Tribal“-Tätowierungen: eine am rechten Oberarm, die andere an der Außenseite der rechten Wade.

Polizei geht nicht von einer Straftat aus

Die Herkunft des Mannes ist nach wie vor völlig unklar und kann außerhalb Mecklenburg-Vorpommerns oder auch Deutschlands liegen. An der Person konnten keine Anzeichen einer groben Gewalteinwirkung festgestellt werden. Die Polizei geht derzeit nicht von einer Straftat aus.

Wer kann Angaben zur Person oder den abgebildeten Tätowierungen machen? Hinweise nimmt die Polizei in Ludwigslust unter der Telefonnummer 03874-4110 entgegen. Auch über die Onlinewache der Polizei können Hinweise gegeben werden.