StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernSo funktioniert die neue Corona-Ampel in MV

Lockerungen

So funktioniert die neue Corona-Ampel in MV

Neubrandenburg / Lesedauer: 2 min

Ab sofort gilt in Mecklenburg-Vorpommern ein Corona-Ampelsystem, das bei Entscheidungen über Lockerungen oder Verschärfungen wirken soll. Das bedeuten die neuen Kriterien.
Veröffentlicht:23.06.2021, 17:06

Artikel teilen:

Ein neues Corona-Ampelsystem soll in Mecklenburg-Vorpommern bei der Entscheidung über Lockerungen oder Verschärfungen von Corona-Maßnahmen zwei neue Nebenkriterien einbeziehen: die 7-Tage-Inzidenz neu in Krankenhäuser aufgenommene Covid-19-Fälle sowie die Auslastung der Intenstivstationen mit Covid-19-Patienten.

Weitere Entscheidungskriterien

Die neuen Kriterien sollen den Blick auf weitere wichtige Werte lenken. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock definiert die Kriterien wie folgt:

7-Tage-Inzidenz: Anzahl der gemeldeten Covid-19 Fälle mit Meldedatum innerhalb der letzten 7 Tage ab dem Berichtstag, pro 100.000 Einwohner.

7-Tage-Inzidenz der Hospitalisierten: Anzahl der innerhalb der letzten 7 Tage neu gemeldeten, hospitalisierten Covid-19 Fälle je 100.000 Einwohner. Dieser Indikator dient unter anderem der frühzeitigen Erkennung einer starken Auslastung der Infrastruktur der Krankenhäuser, da er der ITS-Auslastung vorangeht. Zusätzlich kann dieser Indikator flexibel auf die wahrscheinliche Entwicklung eingehen. So kann die Einstufung auf hohe Hospitalisierungsraten reagieren, auch wenn gleichzeitig bei entsprechender Durchimpfung die schweren und ITS-pflichtigen Verläufe abnehmen.

ITS-Auslastung: Anteil der mit Covid-19-Patienten belegten Betten an allen auf Intensivstationen (ITS) zur Verfügung stehenden Betten für Erwachsene. Der Wert weicht von der Auslastung der ausschließlich für Covid-19 Patienten vorgehaltenen ITS-Betten ab, welche üblicherweise betrachtet wird. Das Kriterium wurde so gewählt, da eine zeitweise Mitnutzung der ITS-Betten im Regelbetrieb möglich ist.

Wann kommt die nächste Stufe?

Doch wie spielen die insgesamt drei Bewertungskriterien zusammen? Hauptkriterium bleibt dem Lagus zufolge die 7-Tage-Inzidenz. Befindet sich ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt unter einer Inzidenz von 10, dann ist die Ampel auf Grün geschaltet. Wenn aber die beiden anderen Kriterien ober- oder unterhalb der Stufe des Hauptkriteriums liegen, dann ändert sich dessen Einstufung entsprechend.

Beispiel: Liegt der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte bei einer Inzidenz von neun positiven Coronafällen auf 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche, dann ist die Ampel auf Grün geschaltet. Sollte aber der Grad der Hospitalisierung von Covid-19-Patienten in Kliniken, also deren Anzahl bei mehr als 4,5 Neuaufnahmen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche liegen, dann befindet sich der Landkreis in diesem Kriterium auf Stufe 2 (Gelb). Wenn dann noch die Zahl der Intensivbettenbelegung mit Covid-19-Patienten bei 5,5 Prozent liegt, befände sich dieses Kriterium ebenfalls auf Stufe 2 (Gelb). Das Hauptkriterium würde demnach ebenfalls auf Stufe 2 steigen.

Verschärfung und Lockerung

Wenn die neue Einstufung mindestens drei aufeinanderfolgende Tage höher liegt, müssen Maßnahmen wieder verschärft werden. Entschärft werden können die Maßnahmen frühestens, wenn fünf Tage konstant eine niedrigere Einstufung vorliegt.

Weiterlesen:MV setzt Masken- und Testpflicht fast komplett aus