StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernBlockierer angefahren – Lkw-Fahrer bekommt Führerschein nicht wieder

Klima-Kleber

Blockierer angefahren – Lkw-Fahrer bekommt Führerschein nicht wieder

Mecklenburg-Vorpommern / Lesedauer: 2 min

Bei einer Straßenblockade der "Letzten Generation" in Stralsund ist ein Blockierer von einem Lastwagen angefahren worden. Der Lkw-Fahrer muss weiter ohne Führerschein auskommen.
Veröffentlicht:19.07.2023, 12:02

Artikel teilen:

Bei einer Straßenblockade von radikalen Klimaschutz-Protestlern in Stralsund ist ein Blockierer von einem Lastwagen angefahren worden. Der Lkw–Fahrer muss weiter ohne Führerschein auskommen — ein Gericht bestätigte die Einziehung. Der Fahrer sei verdächtig, vor einer Woche auf eine auf der Fahrbahn sitzende Person mit seinem Laster zugefahren zu sein und diese etwa einen Meter mitgeschleift zu haben. Ein Video hielt den Vorfall fest.


Von der Straße gezerrt, bedroht, angefahren

Sechs Blockierer hatten den Verkehr am 12. Juli auf einer Verkehrshauptader in Stralsund behindert. Der Lkw–Fahrer habe drei Teilnehmer in seiner Fahrtrichtung zum Teil von der Straße gezerrt und ihnen Schläge angedroht, sagte ein Polizeisprecher. Dann habe sich der Mann ans Steuer gesetzt und sei kurz angefahren. Dabei wurde ein junger Demonstrant, der rechts vor der Stoßstange auf der Fahrbahn saß und sich steif gemacht hatte, kurz nach vorn geschoben. Ernsthaft verletzt wurde laut Polizei niemand.

Der Lkw hielt, der Blockierer stand auf. Der 41–jährige Lkw–Fahrer fuhr weiter und meldete sich abends bei der Polizei in Grimmen, die ihm die Papiere „vorläufig abnahm“. Laut Staatsanwaltschaft wird auch geprüft, ob der Fahrer den Sitzenden vor dem Anfahren sehen konnte. In der Folge wird auch gegen die blockierenden Personen wegen des Verdachts der Nötigung und Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz ermittelt.

In sozialen Medien hatte der Fall für heftige Diskussionen gesorgt, wobei viele Teilnehmer Verständnis für die Haltung des Fahrers zeigten. Mitglieder der Letzten Generation hatten zuletzt immer wieder Straßen und Flughäfen blockiert und sich dabei teilweise festgeklebt.

Lesen Sie auch: Klimakleber angefahren – Politiker starten Spenden-Aktion für Lkw-Fahrer