Polizei

Unbekannte lassen Gasflasche in Rostocker Bank explodieren

Rostock / Lesedauer: 1 min

Unbekannte Bankräuber haben versucht, einen Geldautomaten in Rostock zu sprengen. Doch die Detonation lief nicht so, wie sie es sich vorgestellt hatten. Die Polizei sucht Zeugen.
Veröffentlicht:30.09.2021, 11:38
Aktualisiert:06.01.2022, 22:17

Von:
Artikel teilen:

Am Donnerstag gegen 23.50 Uhr haben zwei bislang unbekannte Täter eine Explosion in einer Bankfiliale in der Rostocker Nobelstraße herbeigeführt.

Die Täter waren laut Polizei in den Vorraum gelangt, um dort einen Geldautomaten zu sprengen. Dazu haben sie nach ersten Informationen Gas aus einer Gasflasche ausströmen lassen. Die Detonation sei jedoch nicht groß genug gewesen, um das Geld freizulegen.

Mehr lesen: Motorradfahrer stirbt bei Unfall – Verursacher war betrunken

Täter flüchteten

Laut Polizei haben Sicherungsanlagen der Bank verhindert, dass die Täter weitermachen konnten, sie flüchteten daher. Die Polizei suchte unter anderem mit einem Polizeihubschrauber und einem Diensthund nach den Unbekannten. Der Hund konnte eine Fährte bis zur Brahestraße aufnehmen. Es wird vermutet, dass die Täter bis zur Brahestraße zu Fuß gelaufen und hier in ein Fahrzeug eingestiegen sind.

Es wurden mehrere Strafanzeigen aufgenommen. Hinweise von Zeugen nehmen der Kriminaldauerdienst der Polizei Rostock (Telefon 0381/4916-1616) sowie jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache (www.polizei.mvnet.de) entgegen.

Mehr lesen: Angeklagte frühere KZ-Sekretärin ist geflüchtet – Haftbefehl