StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernVielen Schülern in MV droht ab Montag Distanzunterricht

Schulen

Vielen Schülern in MV droht ab Montag Distanzunterricht

Schwerin / Lesedauer: 1 min

Ab einer Inzidenz von 150 müssen Schüler wieder zuhause lernen. Am Mittwoch wird sich entscheiden, wo das passiert. Die Zahlen lassen nichts Gutes erahnen.
Veröffentlicht:14.04.2021, 10:10

Artikel teilen:

Am Mittwoch wird sich entscheiden, in welchen Landkreisen in Mecklenburg-Vorpommern die Schulen wieder schließen müssen. Das Bildungsministerium in Schwerin entscheidet jeden Mittwoch aufs Neue, wie der Unterricht ab dem Montag darauf laufen wird. Wird die Inzidenz von 150 am Stichtag überschritten, müssen in den betroffenen Landkreisen oder kreisfreien Städten mit Ausnahme der Abschlussklassen wieder alle Schüler zu Hause lernen. Für jüngere Schüler gibt es eine Notbetreuung. Wenn das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) um 17 Uhr die neuen Coronazahlen veröffentlichen wird, dürften daher viele Eltern nervös auf die Inzidenz in ihrem jeweiligen Landkreis schauen.

Mehr lesen: Usedom und Haff wieder für Besucher gesperrt

Wo werden die Schulen schließen?

Die Inzidenzen vom Dienstag lassen jedenfalls nichts Gutes erahnen:

Ludwigslust-Parchim 174,2 Nordwestmecklenburg 135,4 Landkreis Rostock 140,9 Stadt Rostock 124,8 Schwerin 150,5 Vorpommern-Greifswald 201,2Mecklenburgische Seenplatte 184,1Einzig der Landkreis Vorpommern-Rügen liegt mit einer Inzidenz von 89,5 noch auf einem moderaten Level.

Sollten die Neuinfektionen am Mittwoch nicht signifikant zurückgehen, müssten demnach die Schulen in Vorpommern-Greifswald, der Mecklenburgischen Seenplatte und Ludwigslust-Parchim schließen. In Nordwest-Mecklenburg, dem Landkreis und der kreisfreien Stadt Rostock sowie in Schwerin kommt es auf die Höhe der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche an.