Noroviren in Kühlungsborn

Von Viren befallenes Resort wird komplett desinfiziert

Kühlungsborn / Lesedauer: 2 min

An der Küste geht wieder der Brechdurchfall um. Es soll sich um den ansteckenden Norovirus handeln. Nun wird das betroffene Morada Resort von Donnerstagnachmittag an für Gäste geschlossen und komplett desinfiziert.
Veröffentlicht:23.10.2013, 10:09
Aktualisiert:29.12.2021, 20:19

Von:
Artikel teilen:

Im größten Hotel des Ostseebades Kühlungsborn sind erneut mehrere Hotelgäste an einem ansteckenden Magen-Darm-Virus erkrankt. Das bestätigte am Dienstagabend mit Petra Zühlsdorf die Sprecherin des Landkreises Rostock. "Unsere Amtsärztin ist soeben vor Ort und bespricht mit den Verantwortlichen alle notwendigen Maßnahmen um den Virus einzugrenzen, soweit das überhaupt möglich ist", sagte Zühlsdorf dem Nordkurier. Bei den Viren handelt es sich unbestätigten Berichten zufolge um den hoch ansteckenden Norovirus. Die erkrankten Gäste hätten mit Brechdurchfall zu kämpfen gehabt.

Das von Noroviren befallene Morada-Resort in Kühlungsborn wird von Donnerstagnachmittag an komplett desinfiziert. Das bestätigte auf Nachfrage der Justiziar des gut 900 Gästen Platz bietenden Hotels, Andreas Gabriel. "Wir haben uns zu dieser Maßnahme entschlossen und werden bis voraussichtlich Sonntagmittag keine Gäste im gesamten Resort unterbringen." Genaue Angaben darüber, wie viele Hotelgäste tatsächlich an den hoch ansteckenden Noroviren erkrankt waren, machte Gabriel nicht. "Es werden aber deutlich über 20 gewesen sein", so der Justiziar. Dramatisch sei die Situation aber dennoch nicht gewesen.

Hotelbetreiber unter Beschuss

Bereits in der Vergangenheit war das Resort durch den Befall von Magen-Darm-Keimen in die Schlagzeilen geraten. Im Jahr 2003 waren gut 60 Hotelgäste an einem Magen-Darm-Virus erkrankt, woraufhin das komplette Resort desinfiziert worden war.