StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernDiese Bushaltestelle wird bald zum kleinsten Weihnachtsmarkt der Welt

Advent

Diese Bushaltestelle wird bald zum kleinsten Weihnachtsmarkt der Welt

Eixen / Lesedauer: 3 min

Jesus kam in einem Stall zur Welt. Für den vielleicht kleinsten Weihnachtsmarkt der Welt im Kreis Vorpommern-Rügen braucht es nur eine Bushaltestelle.
Veröffentlicht:29.11.2023, 12:03

Artikel teilen:

Eine Bushaltestelle, Glühweinduft, heiße Suppe, stimmungsvolle Musik: Mehr braucht man für einen Weihnachtsmarkt nicht. Ein Weihnachtsmarkt in einer Bushaltestelle? Ja, so etwas gibt es wirklich. Und zwar in der Gemeinde Eixen im Kreis Vorpommern-Rügen.

Ein Überbleibsel vom Schützen- und Heimatverein

Auf neun Dörfer verteilt, leben hier 732 Einwohner. Der nächste große Weihnachtsmarkt ist in Stralsund. Dieser ist gut 35 Kilometer mit dem Auto entfernt. „Da fährt man nicht einfach mal so hin“, berichtet Kerstin Dauer vom Verein „Wir machen mehr“.

Zur Gemeinde Eixen im Kreis Vorpommern-Rügen gehören neun Dörfer.
Zur Gemeinde Eixen im Kreis Vorpommern-Rügen gehören neun Dörfer. (Foto: Maximilian Tabaczynski)

Der Verein mit seinen 25 Mitgliedern, 15 bis 64 Jahre alt, organisiert nun seit vier Jahren den Weihnachtsmarkt in der Bushaltestelle in Eixen.

„Eigentlich ist das ein Überbleibsel vom Schützen- und Heimatverein, doch dieser hat sich leider Gottes aufgelöst. Wir fanden die Idee schön und haben sie weitergeführt“, berichtet Dauer.

Auch dieses Jahr wird es den laut eigener Aussage „kleinsten Weihnachtsmarkt der Welt“ geben. Die selten bediente Bushaltestelle wird damit zu einem ganz festlichen Ort.

„Als öffentliche Verkehrsmittel sind hier nur die Schulbusse unterwegs. In Ferienzeiten haben die Bürger der Region schlechte Karten von A nach B zu kommen. Da fährt tatsächlich - wenn überhaupt - ein Bus pro Tag zwischen Bad Sülze und Ribnitz-Damgarten“, berichtet Dauer. 

In den vergangenen Jahren nahmen 40 bis 50 Personen an dem Weihnachtsmarkt teil.
In den vergangenen Jahren nahmen 40 bis 50 Personen an dem Weihnachtsmarkt teil. (Foto: Wir machen mehr e.V./Archiv)

Los geht es am 2. Dezember um 14.30 Uhr an der Bushaltestelle mit dem Schmücken der dortigen Tanne. „Jeder bringt das mit, was er zu Hause entbehren kann“. Auch von Kindern gebastelter Schmuck wird angebracht.

Kinder flitzen beim Wichtellauf

Anschließend flitzen diese beim Wichtellauf Richtung Forkenbeck. „In der Zwischenzeit bauen wir den Weihnachtsmarkt in der Bushaltestelle auf“, berichtet Dauer. Gegen Spenden gibt es dann unter anderem Glühwein, Punsch, Kakao oder auch eine heiße Suppe. Und auch der Weihnachtsmann hält an der etwa acht Quadratmeter großen Bushaltestelle.

Der Weihnachtsbaum an der Buswendeschleife wird auch wieder geschmückt.
Der Weihnachtsbaum an der Buswendeschleife wird auch wieder geschmückt. (Foto: Wir machen mehr e.V./Archiv)

„Es wird klein und kuschelig. Wir freuen uns natürlich, wenn auch jemand von außen dazu kommt. Die Spenden kommen dem Verein zugute“, berichtet Dauer. In den vergangenen Jahren seien 40 bis 50 Personen dabei gewesen. 

Wunsch nach Schnee wird wohl erfüllt

„In der Gemeinschaft Glühwein zu trinken macht einfach mehr Spaß. Und auch die älteren Bürger freuen sich über die stimmungsvolle Abwechslung“, sagt Kerstin Dauer. Sie hofft zudem auf Schnee am ersten Advent. Damit sieht es bis jetzt sehr gut aus.

Wenn alle einmal durchgefroren sind, endet der Weihnachtsmarkt in der Bushaltestelle. Auch Bürgermeister André Bonitz freut sich schon auf das Fest: „Für die Gemeinde ist das eine süße kleine Geschichte. Eixen gibt es auf 56 Quadratkilometern, mit neun Dörfern und dem wohl kleinsten Weihnachtsmarkt der Welt. Darauf sind wir stolz.“