StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernWintereinbruch in Norddeutschland

Wetter

Wintereinbruch in Norddeutschland

Hamburg / Lesedauer: 1 min

Kinder auf Schlitten, Hunde im Schnee, Winterdienste im Einsatz: In Hamburg und Schleswig-Holstein kehrte am Donnerstag der Winter zurück. Darauf könnte sich MV auch einstellen.
Veröffentlicht:31.03.2022, 11:34

Artikel teilen:

Am letzten Tag im März sind die Menschen in Hamburg und Schleswig-Holstein beim Aufwachen vielerorts von einer Schneedecke überrascht worden. Nachdem es sich bereits in den vergangenen Tagen merklich abgekühlt hatte, kam es in der Nacht zum Donnerstag zu teils kräftigen Schneefällen. So bedeckte am Morgen eine weiße Schicht Straßen und Gehwege.

Winterdienst in Rufbereitschaft

In Hamburg war ab 2 Uhr der Winterdienst im Einsatz, teilte die Stadtreinigung (SRH) mit. Es habe im gesamten Stadtgebiet geschneit, sagte ein Sprecher am Donnerstagmorgen. Mitarbeitende kontrollierten Fahrbahnen, Rad- und Gehwege und streuten bei Bedarf. Auch für die kommende Nacht rechnete der SRH-Sprecher damit, dass Streuwagenfahrer in Rufbereitschaft versetzt werden. In diesem Jahr sei auch erstmals die Rufbereitschaft des Winterdienstes bis Mitte April verlängert worden.

Mehr lesen: Muss sich der Nordosten auf Schnee-Chaos einstellen?

Für Mecklenburg-Vorpommern sagt der Deutsche Wetterdienst Schneeregen am Wochenende voraus. Am Freitag scheine neben vielen Wolkenfeldern zeitweise noch die Sonne, so der Wetterdienst. Es bleibe weitgehend trocken bei Höchsttemperaturen zwischen 4 und 7 Grad.

In der Nacht zum Sonnabend ziehen dann erste leichte Regenschauer an den Küsten entlang, so der Wetterdienst. Am Wochenende könne es dann immer wieder mal zu Regen- oder Schneeregenschauern kommen. Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt.