StartseiteRegionalMecklenburg-VorpommernWohnmobil fährt in Kleinwagen – 80-Jährige in Lebensgefahr

Schwerer Unfall

Wohnmobil fährt in Kleinwagen – 80-Jährige in Lebensgefahr

Mecklenburg-Vorpommern / Lesedauer: 1 min

Die Polizei ermittelt wegen eines schweren Unfalls: Ein 81-Jähriger war mit dem Wohnmobil auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem Pkw zusammengeknallt.
Veröffentlicht:11.04.2023, 07:52

Artikel teilen:

Die Polizei in Westmecklenburg ermittelt im Zusammenhang mit einem schweren Unfall am Osterwochenende gegen einen Rentner aus Uelzen (Niedersachsen). Der 81–Jährige war mit dem Wohnmobil am Karfreitag auf der Bundesstraße 191 zwischen Malk Göhren und Malliß (Ludwigslust–Parchim) auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem entgegenkommenden Kleinwagen zusammengeprallt, wie eine Polizeisprecherin am Dienstag sagte. Die 80–jährige Fahrerin des Kleinwagens, der sich dabei überschlug und auf dem Dach landete, wurde lebensbedrohlich verletzt.

Hubschrauber- und Feuerwehreinsatz

Die aus Berlin stammende Fahrerin kam per Hubschrauber in eine Unfallklinik. Ihr Zustand sei weiter kritisch, hieß es. Der Unfallverursacher, dessen Wohnmobil nach dem Aufprall an einen Baum fuhr, erlitt ebenfalls schwere Verletzungen. Gegen ihn wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Feuerwehrleute hatten beide Senioren, die eingeklemmt waren, aus den Fahrzeugwracks befreien müssen.

Der Sachschaden war auf mindestens 60.000 Euro geschätzt worden. Die Region Uelzen grenzt an den westmecklenburgischen Landkreis an. 

Schwere Unfälle: Zwei Tote bei Unfällen am Osterwochenende