StartseiteRegionalMecklenburgische SchweizAmerika-Radler aus Mecklenburg steigt aufs Flugzeug um

Abenteuer

Amerika-Radler aus Mecklenburg steigt aufs Flugzeug um

Gnoien / Lesedauer: 1 min

Der Gnoiener hat auch beim dritten Anlauf, den amerikanischen Kontinent mit dem Fahrrad zu durchqueren, Pech.
Veröffentlicht:15.02.2022, 21:19

Artikel teilen:

Es scheint fast so, als läge ein Fluch über dieser Reise. Zwei gescheitere Anläufe hat Thomas Schröder bereits hinter sich. Bei dem Versuch, den gesamten amerikanischen Kontinent mit dem Fahrrad zu durchqueren, musste er den ersten Anlauf vor drei Jahren wegen einer Erkrankung abbrechen, bei Versuch Nummer zwei im Jahr darauf machte ihm Corona einen Strich durch die Rechnung und zwang ihn zum Rückflug nach Deutschland. Vor gut einem Monat hat sich der Gnoiener nun zum dritten Mal auf den Weg gemacht und die ersten 1000 Kilometer in Peru absolviert. Und wieder kommt das Projekt zum Stillstand.

Corona bremst Radler aus

Bolivien und Chile wurden vor wenigen Tagen als Corona-Hochrisikogebiet eingestuft. Genau diese Länder standen für Schröder als nächste in seiner Routenplanung. Mit dem Fahrrad darf er hier aber auf absehbare Zeit nicht einreisen.

Darauf warten, dass sich die Lage entspannt, will der Fahrrad-Abenteurer aber nicht. Am Freitag will er sich in Peru in den Flieger setzen und auf dem Luftweg in Bolivien einreisen. Das machen die Corona-Regeln möglich. Dann wolle er spontan entscheiden, wie die Reise weitergeht. Sein großes Ziel heißt nach wie vor Rio de Janeiro.