StartseiteRegionalMecklenburgische SchweizKann 100. Bergring-Rennen im dritten Anlauf starten?

Motorsport

Kann 100. Bergring-Rennen im dritten Anlauf starten?

Teterow / Lesedauer: 3 min

Zweimal musste das Jubiläumsrennen auf dem Teterower Bergring bereits abgesagt werden. Jetzt steigen die Corona-Zahlen wieder. Wie gehen die Organisatoren damit um?
Veröffentlicht:20.01.2022, 06:34

Artikel teilen:

Jeden Tag werden jetzt neue Höchstwerte bei den Corona-Neuinfektionen gemeldet, die Pandemie scheint noch lange nicht vorbei. Und was macht der Motorsportclub (MC) „Bergring“ Teterow? Er hat den Glauben nicht verloren, dass das 100. Bergringrennen am diesjährigen Pfingstsonntag nun endlich mal starten kann, nachdem es schon zweimal abgesagt werden musste, ebenso wie der Speedway-Grand-Prix. „Wir müssen jetzt alles für das 100. Bergringrennen vorbereiten, ob die Veranstaltung nun stattfinden wird oder nicht“, sagt Ronny Schlaak, MC-Vorstandsmitglied, mit Blick auf die Coronalage. Man könne mit der Organisation nicht warten, bis die Corona-Landesverordnung für Veranstaltungen in dieser Größenordnung grünes Licht gebe. Das wäre zu kurzfristig für die Vorbereitungen, erklärt der 40-Jährige.

Einladungen an Fahrer werden verschickt

Der Verein stecke schon mittendrin in der Arbeit, habe beispielsweise erste Absprachen für entsprechende Werbung getroffen und die Sicherheitskonzepte ausgearbeitet. „Wir schicken demnächst auch die Einladungen an die Fahrer sowie an die Gäste raus“, erklärt Ronny Schlaak. Auf der Grasrennbahn sei dagegen noch nichts passiert. „Sie wird erst vorbereitet, wenn es das Wetter zulässt.“ Schwere Technik könne momentan noch nicht auf die Bahn. Das würde mehr schaden als nutzen, erläutert Schlaak.

Auch interessant: Bergring-Geschichten kommen den Teterowern ins Haus

Auch die Rennbahn in der Bergring-Arena werde, wenn es das Wetter zulässt, für die ersten Trainingsläufe hergerichtet, ergänzt er. Der Zustand der Bahn war im vergangenen Jahr sowohl von Fahrern des Rennens um den Schildbürger-Pokal als auch von Zuschauern massiv kritisiert worden.

Derzeit wird Team komplett neu zusammengestellt

„Das Thema ist abgehakt“, stellt Ronny Schlaak klar. Schon bei der Veranstaltung danach, der Speedway-Liga Nord, sei alles reibungslos abgelaufen und es habe keine Probleme mit der Bahn gegeben. Zudem sei der Verein momentan dabei, ein komplett neues Team zusammenzustellen, das sich um die Bahn kümmern soll. Mit dabei ist auch Ronny Stüdemann, der aktiver Seniorfahrer bei der Speedway-Liga-Nord ist und die Bahn „lesen“, sprich analysieren, könne. „Er gibt dann der neuen Crew Hinweise für ihren Bahndienst“, erläutert Schlaak. Das sei aber erst möglich, wenn der Trainingsbetrieb starte.

Teams für verschiedene Bereiche

Neben den vielen Vorbereitungen für die diesjährigen Großveranstaltungen organisiert sich der Verein derzeit neu. Teams sind nun für verschiedene Bereiche zuständig. Damit solle unter anderem die vereinsinterne Kommunikation verbessert sowie das Vereinsleben wieder angekurbelt werden. Auch die Außenwerbung soll intensiviert werden. „Es ist uns von allen Seiten der Wunsch herangetragen worden, einen Online-Shop ins Leben zu rufen“, sagt Ronny Schlaak. Aktuell würden einige Werbematerialien wie beispielsweise Tassen über die Tourist-Information Teterow verkauft. Diese und weitere Werbesachen sollen künftig über den Onlineshop, der eine Aufgabe des frisch gebildeten Presse- und Marketingteams ist, erhältlich sein.

Lesen Sie auch: Das war der Bergring ohne Pfingst-Rennen in Teterow