Neuer Gewerbepark

Malchin verkauft alte Bahnwerks-Flächen

Malchin / Lesedauer: 1 min

Sechs Interessenten haben sich auf die Ausschreibung von Gewerbeflächen auf dem alten RAW-Gelände gemeldet. Sie sind alle keine Unbekannten.
Veröffentlicht:02.05.2022, 08:59

Von:
  • Torsten Bengelsdorf
Artikel teilen:

Für das Gelände des ehemaligen Bahnwerkes RAW am Rande des Malchiner Industriegebietes sollen in diesem Monat die Verkaufsverhandlungen für die Gewerbegrundstücke beginnen. Wie Bürgermeister Axel Müller (CDU) mitteilte, haben sich auf die Ausschreibung der Gewerbeflächen sechs Interessenten gemeldet. Dabei handele es sich ausschließlich um einheimische Unternehmen, die sich vergrößern oder ihren Firmensitz verlagern wollen. Neuansiedlungen wird das RAW-Gelände der Stadt Malchin damit erst einmal nicht bringen.

Bausubstanz sehr marode

Die Stadtverwaltung arbeite derzeit intensiv an der Planung für die Erschließung der Gewerbeflächen. Das ehemalige Betriebsgelände steht derzeit noch unter Denkmalschutz, allerdings hat die Stadt die Streichung von der Denkmalliste beantragt. Der Großteil der Bausubstanz sei marode, viele Teile seien bereits entwendet worden. Auch stehe eine Reihe von Bauwerken auf dem alten Betriebsgelände der Nutzung als Gewerbestandort im Wege, begründet die Stadtverwaltung den Antrag.

Brandstiftung nie aufgeklärt

Den Namen RAW soll das Gelände allerdings behalten, die Abkürzung steht für Reichsbahnausbesserungswerk. 132 Jahre lang waren hier direkt an der Bahnstrecke Eisenbahn-Waggons repariert worden. Das Werk galt nach der politischen Wende 1989/90 als völlig veraltet, sodass es die Bahn Ende 1996 dicht machte. Die Schließung war von Protesten der ehemaligen Mitarbeiter begleitet. Zwei Jahre später brannte ein großer Gebäudekomplex auf dem RAW-Gelände bis auf die Grundmauern nieder. Die Polizei ermittelte wegen Brandstiftung, doch der Fall wurde nie aufgeklärt.