StartseiteRegionalMecklenburgische SchweizSpeedway–Rennen in Teterow – Rennen um Auerhahn-Pokal abgebrochen

Bergringarena

Speedway–Rennen in Teterow – Rennen um Auerhahn-Pokal abgebrochen

Teterow / Lesedauer: 3 min

Mit schönstem Sonnenschein kamen viele Besucher in der Bergringarena zum Speedwayrennen. Doch dann wurde das Rennen um den Auerhahn–Pokal abgebrochen.
Veröffentlicht:27.05.2023, 20:33

Von:
  • Nadine Schuldt
Artikel teilen:

+++ Update - 21:15 Uhr +++

Überraschende Wende beim Auerhahn-Pokal: Nach dem 16. Lauf wurde das Rennen abgebrochen. Die beiden deutschen Fahrer Norick Blödorn und Michael Härtel führten schwierige Bahnverhältnisse ins Feld. Sie entschuldigten sich bei den Besuchern. Die Entscheidung sei unter den Fahrer einstimmig erfolgt.

"Das ist eine Katastrophe"

Einige Fans zeigten sich enttäuscht: „Das ist eine Katastrophe. So etwas darf nicht passieren. Man hatte ein Jahr Zeit, sich darauf vorzubereiten‟, sagte Birgit Thoma. Bereits 2021 beim Schildbürger-Pokal wurden die Finalläufe vorgezogen wegen schlechter Bahnverhältnisse.

Lesen Sie dazu: Scharfe Kritik an Speedway-Veranstaltung in Teterow

Dabei hatte es für die vielen Fans wenige Stunden vorher noch  mit großer Vorfreude begonnen: ,,Wir gehen jedes Jahr zum Speedwayrennen“, sagte Birgit Thoma. Die Teterowerin besuchte zusammen mit ihrer Schwester Sabine Preuss sowie ihren Brüdern Dietmar und Torsten Blödow das Rennen um den 19. Teterower Auerhahn–Pokal in der Bergringarena. Die Stimmung sei hier immer gut — egal wie viele Leute da seien, sagte sie mit Blick auf die sich mehr und mehr füllenden Besucherränge.

Besuchen jedes Jahr das Speedwayrennen: Die Geschwister Birgit Thoma und Sabine Preuss (r.) und die Brüder Torsten und Dietmar Blödow. (Foto: Nadine Schuldt)

Leopold (8): „Ich würde hier auch gerne fahren“

In der Zielkurve hatten sich die achtjährige Charlotte Lammert und der elfjährige Leopold Peters ein Plätzchen gesucht. „Ich mag die Bahn und würde hier auch gerne fahren“, sagte Leopold, der in Neubrandenburg der 85ccm–Klasse fährt. Dennoch hatte er einen genauen Blick auf die Rennbahn. Sie sehe rillig aus, meint Leopold. Er sowie Charlotte freuten sich auf spannende Rennen. Norick Blödorn wird bestimmt ein paar Punkte holen, so Leopold.

In der Zielkurve beim Teterower Speedwayrennen haben sich am Samstag die achtjährige Charlotte und der elfjährige Leopold ein Plätzchen gesucht. (Foto: Nadine Schuldt)

Der Teterower Andreas Pagel besuchte das Rennen um den Auerhahn–Pokal auch deshalb, weil er hier auch alte Bekannte wieder trifft.

Martin Sprungborn (r.) und Andreas Pagel mögen die Atmosphäre in der Speedway. „Die Organisatoren geben ihr Bestes‟, findet Martin Sprungborn.  (Foto: Nadine Schuldt)

Roger Begerow und Petra Frömming kommen aus Groß Lindow bei Frankfurt/Oder eigentlich wegen des  Bergringrennens nach Teterow. Das Speedwayrennen nehmen sie trotzdem mit, schmunzeln sie.

Roger Begerow besucht die Speedwayarena am Samstagabend. Er freut sich auch schon auf die Bergring-Rennen am Sonntag.  (Foto: Nadine Schuldt)

Freude auf spannende Rennen

„Wir freuen uns auf spannende Rennen“, sagte Roger. Er blickte schon auf das Bergringrennen am Pfingstsonntag. Da werde er unter anderem Maria Franke bei den Amazonen zu jubeln. "Mit ihr habe ich auch schon mal am Startband gestanden", so Begerow, der von 2012 bis 2015 bei den Speed–Crossern mitfuhr.