StartseiteRegionalMüritzBier und Partylaune — was Malchow von Berlin gelernt hat

Genuss

Bier und Partylaune — was Malchow von Berlin gelernt hat

Malchow / Lesedauer: 3 min

Eine gesperrte Straße und sehr viel Bier — das kann in Malchow durchaus etwas Positives sein. Am Wochenende kamen dort viele Besucher auf ihre Kosten.
Veröffentlicht:10.09.2023, 14:34

Artikel teilen:

Sonnabend, 16 Uhr — Anstichzeit in Malchow. Ein Oktoberfest gab es hier zwar nicht, dafür aber eine Veranstaltung, auf die die Organisatoren mehrere Jahre hingearbeitet haben — und die wohl nach einer Wiederholung ruft. Bei der ersten Bier– und Genussmeile in der Inselstadt Malchow reihten sich mehr als 20 Aussteller in der Güstrower Straße aneinander. Die Straße wurde für das Event komplett gesperrt und so konnte der Besucher ungestört flanieren.

Bier–Idee kam aus Berlin

Aber auch die Unterhaltung kam nicht zu kurz. So heizte der ehem. Malchower Christian Rentz und jetzt bekannt als Moderator bei Ostseewelle Hit Radio dem Publikum ordentlich ein.

„Die Planung zur Bier– und Genussmeile fing vor 3 Jahren an“ so Daniel Finn, Geschäftsführer des Kultur– und Sportrings. Sein Ziel sei es gewesen, ein neues Veranstaltungsformat in Malchow zu etablieren. Die Güstrower Straße und deren Belebung sollten dabei im Mittelpunkt stehen. Als Vorbild nahm Daniel Finn sich die Biermeile in Berlin. „Die Berliner Biermeile habe ich selbst jahrelang besucht. Leider gibt es diese nicht mehr und daher lag es nah, dass wir eine Bier– und Genussmeile in Malchow veranstalten. Viele Aussteller sind unserer Einladung gefolgt und durch den Partner „Ostseewelle“ haben wir eine große Unterstützung in der Öffentlichkeitsarbeit“, so Finn.

Vom Plastebecher bis zum Edelstoff

Pünktlich 16 Uhr gab Finn den Startschuss für die Eröffnung, auf der Ostseewelle Bühne direkt vor der Sparkasse. Die Malchower ließen sich nicht lange bitten und zügig füllte sich die Güstrower Straße. Insgesamt boten 23 Aussteller ihre Waren an. So konnte man beim Straußenhof Brandt eine Bratwurst vom Strauß genießen und passend dazu ein Pils aus Büttenwarder genießen. Quasi jeder Bierwunsch ließ sich auf der Meile erfüllen. Von Pils, über Hefe bis Lager war alles dabei. Ob aus dem Plastebecher oder stilvoll im Glas. Entspannt in Sesseln oder gemütlich beisammen auf Bierbänken. Es war passend für jeden Besucher. Die Malchower waren definitiv in Feierlaune und so wurde die Sperrzeit kurzerhand um eine Stunde verlängert.

Annette Broer vom Volksfestverein e.V. sagte: „Das ist hier eine Stimmung wie beim Volksfest“ Da sollte sie recht haben. Es wurde gelacht, getanzt, gefeiert, wie man es nur vom Malchower Volksfest kennt. Das schöne Sommerwetter tat natürlich sein Übriges dazu. Die Nicht–Biertrinker kamen natürlich auch auf ihre Kosten. So wurden verschiedene Cocktails und Mixgetränke, alkoholfreie Getränke und auch Liköre angeboten.

Örtlicher Händler begeistert die Frauen

Das WeinDepot Malchow, um Mirko Henschler, bot eine breite Palette an Weinen an. Gerade bei den Frauen kam der kleine Stand direkt vor seinem Laden gut an. Ein leckeres Fischbrötchen gab es bei Woja´s Räucherfisch und einen deftigen Erbseneintopf mit Bockwurst bei Doc´s Beachbar.

Das Fazit von Veranstaltern und Besuchern war deutlich: Die Malchower haben es wieder geschafft! Es sei eine „wirklich geile Party“ auf die Beine gestellt worden. Auch Daniel Finn ist sich sicher „Die Leute haben wirklich großen Spaß und wir werden die Bier– und Genussmeile fest in den Malchower Terminkalender integrieren!“