StartseiteRegionalMüritzCDU will Röbeler Bürger über Heimatstadt befragen

Politik im Dialog

CDU will Röbeler Bürger über Heimatstadt befragen

Röbel / Lesedauer: 1 min

Die Röbeler lieben ihre bunte Stadt am kleinen Meer. Doch wo gibt es auch Sorgen und Probleme?
Veröffentlicht:09.02.2024, 18:01

Artikel teilen:

"Röbel, wie geht es dir?", das will die Röbeler CDU genauer wissen und hat dafür eine Bürgerbefragung gestartet. Die läuft noch bis zum 17. März. Die Teilnahme ist freiwillig und anonym. "Alle Einwohner sind herzlich eingeladen mitzuteilen, welche Probleme es aus ihrer Sicht in der Stadt gibt, was verbessert werden kann, aber natürlich auch, was ihnen gefällt", sagt Dierk Kroeger vom CDU-Gemeindeverband Röbel/Müritz.

Postkarten verteilt

Einige CDU-Mitglieder und Mitstreiter seien bereits im Stadtgebiet unterwegs gewesen und hätten Postkarten zu dieser Bürgerumfrage verteilt. Antworten sind direkt auf den Postkarten und online möglich. "Die Angaben werden nach Ablauf der Aktion ausgewertet und auf einem offenen Stammtisch im April präsentiert. Die Umfrageergebnisse sollen in die aktuelle Fraktionsarbeit eingebracht sowie in das Kommunalwahlprogramm 2024 eingearbeitet werden", erklärt Kroeger den Hintergrund der Aktion. 

Gastronomie, Landwirtschaft und Pflege als Themen

Den klassischen Bürgerdialog, wie bei den offenen Stammtischen, wolle man weiter pflegen, aber auch neue Formate ausprobieren, erklärte Kroeger.  Themen bei den Stammtischen waren zuletzt unter anderem die Zukunft der Gesundheit und Pflege, die Situation der Gastronomie und Hotellerie und die Zukunft der Landwirtschaft.

Bei der  Jahresauftaktveranstaltung des CDU-Gemeindeverbandes Röbel/Müritz im Januar ist Dierk Kroeger als Vorsitzender wiedergewählt worden.  Als seine Stellvertreter wurden der ehemalige Bürgermeister Andreas Sprick sowie Felix Steinbeck bestätigt. Als neue Beisitzer wurden Rike Leja, Klaus Breulmann und Daniel Reger gewählt.

Hier geht es zur Umfrage: https://forms.gle/8dPxJzuRo8UMunpK9