StartseiteRegionalMüritzAldi-Markt geschlossen – was kommt nun?

Discounter geräumt

Aldi-Markt geschlossen – was kommt nun?

Malchow / Lesedauer: 1 min

Die Aldi-Filiale in Malchow ist zu, das Geschäft inzwischen komplett ausgeräumt. Doch das wird kein Dauerzustand sein.
Veröffentlicht:29.01.2024, 05:48

Artikel teilen:

Aldi hat seine Filiale in Malchow geschlossen. Dieser Umstand, zuvor angekündigt unter anderem durch Aushänge am Eingang zu dem Discounter am Einkaufszentrum in der Friedrich-Ebert Straße, führt in jüngster Zeit zu verschiedenen Gerüchten. Von einem Abriss war die Rede, vermutlich mit anschließendem Neubau – und somit von einer lange andauernden „Abstinenz“ vom bei vielen beliebten Discounter.

Aldi dementiert den Abriss des Marktes

Doch so lange müssen die Kunden nicht warten. Ein Abriss steht nicht bevor, eine gründliche Modernisierung indes durchaus. Wie der Nordkurier auf Nachfrage aus der Zentrale von Aldi Nord in Essen erfuhr, wird der Aldi-Markt in Malchow „im Zuge der Modernisierung des gesamten Filialnetzes nach dem aktuellen Filialkonzept gestaltet. Die Neueröffnung ist spätestens im vierten Quartal dieses Jahres geplant.“ Die Mitarbeiter kämen während der Bauphase in umliegenden Märkten in Waren (Müritz) und Plau am See zum Einsatz.

Sanierung vor allem in Sachen Energie

Neben einer Photovoltaikanlage auf dem neuen Flachdach soll es eine Wärmerückgewinnungsanlage der Kühlmöbel geben. Sie könne den Marktraum je nach Jahreszeit kühlen oder beheizen. Die neue Filiale werde mit einer energiesparenden LED-Beleuchtung ausgestattet. Insgesamt käme das Gebäude dann ohne fossile Brennstoffe aus.

Eine vergrößerte Backwarenauslage mit einem rückgelagerten Backraum soll dafür sorgen, dass die Mitarbeitenden die Regale bequem von der Rückseite befüllen können. Pfandautomaten in der Nähe des Eingangsbereichs böten den Vorteil, dass Kunden ihr Pfandgut direkt zu Beginn des Einkaufs abgeben können.