StartseiteRegionalMüritzJackle & Heidi in Penzlin vorerst geschlossen

Eiscafé

Jackle & Heidi in Penzlin vorerst geschlossen

Penzlin / Lesedauer: 3 min

Das Eiscafé von „Jackle & Heidi“ hat den Gastbetrieb vorerst eingestellt. Das sind die Gründe. 
Veröffentlicht:04.02.2024, 16:30

Artikel teilen:

Es wird immer düsterer am Gastronomiehimmel über Penzlin. Nachdem schon vor langer Zeit das Licht in der Burggaststätte ausging, schloss erst der Punschendörper, dann der Wildimbiss am Markt und kürzlich erlosch auch noch ein weiterer kulinarischer Stern. Denn auch das beliebte Eiscafé von „Jackle & Heidi“ bedient nun vorerst keine Kunden mehr.

Personalmangel war ein Grund

Vorbei sind die Zeiten, als der Wintergarten des alten Bahnhofsgebäudes erstrahlte und sich  vorbeieilende Autofahrer auf der Bundesstraße wunderten, dass es in diesem kleinen Ort so ein urbanes Café gibt. 

„Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Aber wir haben ein Personalproblem. Unsere Konditorin ist in Elternzeit und wir konnten für sie und auch für die freie Stelle der Caféleitung keine passende Nachbesetzung finden“, sagte Martin Horst.

2016 startete er mit seiner Frau Franziska Göttsche die ersten Eis-Experimente in der heimischen Garage. Eine Erfolgsgeschichte zum Dahinschmelzen, denn mittlerweile gibt es unter dem Namen „Jackle & Heidi“ saisonal wechselnd mehr als 30 Sorten, die bundesweit in ausgewählten Läden, kleinen Cafés und auch bei Rewe verkauft werden.

Im August 2020 wurde dann mit großem Bahnhof die Eröffnung der „Gläsernen Eismanufaktur“ im alten Bahnhofsgebäude von Penzlin gefeiert. Was entstand, war eine Kombination aus klassischem Café, einem Laden für regionale Produkte und einer offenen Produktionsstätte, bei der man durch eine große Glasscheibe sehen und erleben konnte, wie Zutaten aus der Region zu Wacholder-Basilikum-, Blaubeer-Cheesecake- oder Bier-Eis verschmelzten.

Neue Pläne für 2025 angekündigt

Doch es gibt vielleicht ein Happy End, denn wie Martin Horst dem Nordkurier sagte, sei der reguläre Cafébetrieb vorerst nur auf Eis gelegt. „Wir wollen 2025 wieder aufmachen. Bis dahin haben wir viel vor und brauchen dafür auch unsere Energie und Zeit“, sagte Martin Horst, der eine Kommunikationsagentur, eine Beratungsagentur und eine Immobilienverwaltungsfirma leitet.

Weil immer mehr Kunden das Eis kaufen und sich der Absatz stark erhöht hat, reichen die Produktionskapazitäten am jetzigen Standort in Neubrandenburg nicht mehr aus. „Wir wollen die Produktion nach Penzlin verlagern, haben dafür auch schon eine Immobilie im Auge“, sagte Martin Horst.

Berliner Markt ist besonders interessant

Besonders der Berliner Markt sei für die Mecklenburger Eismacher interessant. Das zeigte sich erneut bei der Grünen Woche, bei der „Jackle & Heidi“ zum vierten Mal zu den Ausstellern der Seenplatte gehörte. „Natürlich ist das Werbung in eigener Sache. Wir verstehen uns aber auch als Botschafter für junge und innovative Firmen aus der Region. Wir wollen die Message rausschicken, dass es auch hier coole und nachhaltige Unternehmen gibt“, sagte Martin Horst.

Zur Wahrheit gehört aber auch, dass gerade in der Nebensaison einheimische Gäste fehlten. „Viele, die mich enttäuscht auf die Veränderung ansprachen, habe ich zurückgefragt, wann sie denn das letzte Mal das Café besucht haben“, sagt Martin Horst.

Faires Produkt zum Erhalt regionaler Strukturen

Dem Unternehmer sei bewusst, dass der hohe Preis für das Eis einige Menschen abschreckt. Aber einerseits sollte man sich was gönnen und andererseits könne die Eismanufaktur sonst nicht den eigenen Ansprüchen gerecht werden. „Ich kaufe kein billiges Eispulver, sondern die Milch vom Bauern aus Bollewick. Wir wollen ein faires Produkt, das dazu beiträgt, Strukturen zu erhalten. Das ist vielleicht ein Idealismus. Aber den werfe ich nicht über Bord, eher hören wir auf“, sagte Martin Horst. 

Bis das Café wieder regulär öffnet, können die Räumlichkeiten auch für Familienfeiern oder Firmenfeiern gemietet werden. Auch das neue Format „Neis“, eine Pop-Up-Bar-Nacht, bei der entspannt mit kalten Drinks gefeiert wird, hat jetzt seine Premiere gehabt und soll fortgesetzt werden. Geplant ist auch ein Automat vor dem Café, der die Fans von „Jackle & Heidi“ mit Produkten versorgen soll.