StartseiteRegionalMüritzJetzt rollt auch ein Frühzug durch die Kleinseenplatte

Fahrplanwechsel

Jetzt rollt auch ein Frühzug durch die Kleinseenplatte

Mirow / Lesedauer: 2 min

Ab Montag startet die erste Fahrt auf der Kleinseenbahn-Strecke bereits vor 7 Uhr in Mirow. Fahrgast-Vertreter begrüßen die Angebotserweiterung.
Veröffentlicht:10.12.2021, 14:24

Artikel teilen:

Mit dem Fahrplanwechsel im Schienenverkehr am Sonntag wird es sowohl bei der Kleinseenbahn als auch bei der Südbahn mehr Fahrten geben. Die Kleinseenbahn (RB 16) pendelt zwischen Neustrelitz und Mirow, die Südbahn (RB 15) verkehrt zwischen Waren und Malchow.

Bessere Option für Schüler

So wird am Montag die Kleinseenbahn Mirow erstmals schon um 6.44 Uhr verlassen und um 7.11 Uhr den Neustrelitzer Bahnhof erreichen. Der Wesenberger Heiner Reimann von der BI Pro Schiene begrüßt die neue Frühverbindung. Damit erhielten Schüler der Region eine attraktive Option zum Erreichen ihrer weiterführenden Schulen, so Reimann. Zudem bestehe in Neustrelitz nun ein direkter Anschluss an den morgendlichen Intercity nach Dresden bzw. ein bisschen später in der Gegenrichtung nach Rostock. Andersherum erhalten ankommende Fahrgäste in Neustrelitz, etwa mit dem Nachtzug aus Wien, eine frühe Verbindung in die Kleinseenplatte. Der erste Zug verlässt den Bahnhof in Richtung Mirow um 8.15 Uhr. Neu ist, dass nun auch das MV-Ticket in der Kleinseenbahn akzeptiert werde, erklärt Reimann.

Auch an Wochenenden gibt es Verbesserungen

Von „deutlichen Angebotsverbesserungen” auf der Strecke spricht so auch das Wirtschafts- und Infrastrukturministerium MV. „Die erste Fahrt von Neustrelitz in Richtung Mirow startet unter der Woche bereits zwei Stunden eher als bisher“, erläuterte Minister Reinhard Meyer. Am Wochenende und an Feiertagen wird das Angebot ebenso ausgebaut. Die bisher nur an den Sonn- und Feiertagen in der Sommersaison verkehrenden Abendzüge in beide Richtungen werden nun ganzjährig angeboten – und das auch an Sonnabenden.

Land übernimmt wieder die Trägerschaft

Das Land Mecklenburg-Vorpommern übernimmt ab Sonntag wieder die Aufgabenträgerschaft für die Kleinseenbahn und für die Südbahn. Zuvor hatte diese einige Jahre lang beim Landkreis Mecklenburgische Seenplatte gelegen. Die Linien werden in den Verkehrsvertrag Westmecklenburg integriert, heißt es aus dem Ministerium. Die Ostdeutsche Eisenbahn (ODEG) übernimmt die Leistungen auf der RB 15 und die Hanseatische Eisenbahn (HANS) wird im Auftrag der ODEG die RB 16 bedienen. Die HANS hatte sich in den vergangenen Jahren als Betreiber der Strecke in der Kleinseenplatte bewährt. Vor allem die Kommunen und die BI schätzten die gute Zusammenarbeit mit dem privaten Eisenbahnunternehmen.

Der Fahrplan der Südbahn wird grundsätzlich beibehalten, das heißt die Abfahrten und Ankünfte in Waren werden weiterhin an die Fernverkehrsanschlüsse ausgerichtet sein. Zusätzlich wird es täglich pro Richtung zwei weitere Fahrten am frühen Abend geben, um 18.35 Uhr ab Inselstadt Malchow und um 19.10 Uhr ab Waren (Müritz).