StartseiteRegionalMüritzDigital und interaktiv ‐ für Respekt und Toleranz

Demokratie

Digital und interaktiv ‐ für Respekt und Toleranz

Waren / Lesedauer: 2 min

Im Warener Jugendzentrum ist eine Ausstellung zu sehen, die sich nicht nur an Jugendliche richtet. 
Veröffentlicht:06.11.2023, 13:09

Artikel teilen:

Am Montag ist die Ausstellung YOUNIWORTH im Jugendzentrum Joo! in Waren feierlich eröffnet worden. Die mobile Ausstellung, organisiert von den Jugendmigrationsdiensten, fokussiert sich auf das Zusammenleben junger Menschen in Deutschland. Die Ausstellung sei ins Leben gerufen worden, um Sensibilisierung für die Themen Jugend und Migration zu schaffen und gleichzeitig ein starkes Zeichen für mehr Vielfalt, Toleranz und Respekt zu setzen, wie es bei der Eröffnung hieß.

Vielfalt und Respekt hervorgeboben

Warens Bürgermeister Norbert Möller (SPD) betonte in seiner Eröffnungsrede die immense Wichtigkeit dieser Themen. Möller unterstrich die Bedeutung von Vielfalt und Respekt im gesellschaftlichen Miteinander und würdigte die Initiative der Ausstellung, die diese Botschaften durch multimediale und interaktive Präsentationen vermittelt.

Nadine Julitz als Schirmherrin

Eine Unterstützerin dieser Ausstellung ist auch Nadine Julitz (SPD), die als Schirmherrin fungiert. In ihrer Rede hob sie die Relevanz der Aufklärung hervor, insbesondere in einer Zeit, in der viele wichtige Themen oft nicht ausreichend in Elternhäusern oder Schulen behandelt werden können. „Gerade in der heutigen Zeit ist Aufklärung so wichtig. Dies kann oft in den Elternhäusern oder auch an den Schulen nicht geleistet werden. Umso wichtiger ist ein Besuch dieser Ausstellung“, betonte die Landtagsabgeordnete und sendete auch einen Appell an die Stadtvertreter, sich die Ausstellung anzuschauen.  

Termine können vereinbart werden

„Eigentlich richtet sich die Ausstellung an Schulklassen, aber auch Erwachsenengruppen können sehr gerne Termine vereinbaren“, sagte Janin Volkstaedt vom CJD.  Termine können bei Anja Krüger vom Jugendmigrationsdienst per Mail unter [email protected] angefragt werden. Die Ausstellung wird bis zum 17. November 2023 in Waren (Müritz) zu sehen sein.