StartseiteRegionalMüritzMoorFutures für den Polder Kieve sind ausverkauft

Moor-Wiedervernässung

MoorFutures für den Polder Kieve sind ausverkauft

Kieve / Lesedauer: 2 min

Von einer Moor-Wiedervernässung profitiert das Klima. Das weltweit erste Projekt mit Kohlenstoffzertifikaten startete in Kieve. Erfolgreich.
Veröffentlicht:06.11.2018, 13:25

Artikel teilen:

Der Polder Kieve, ein wiedervernässtes Moor und weltweit erster Standort zum Erwerb von sogenannten Kohlenstoffzertifikaten, ist ausverkauft. Das teilte das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt am Dienstag mit. Insgesamt gab es 14.325 Zertifikate. Zum Einzelpreis von 35 Euro seien sie innerhalb von etwa fünf Jahren vollständig verkauft worden. Die Einnahmen von 500.000 Euro dienen der Deckung der Projektkosten.

Hinter der Moorwiedervernässung verbirgt sich das MoorFutures-Projekt – eine Kooperation mit dem Umwelt-Ministerium der Akademie für Nachhaltige Entwicklung MV (ANE) und dem Flächeneigentümer Dr. Achim Ahrendt. In Kieve wurde 2012 eine Fläche wiedervernässt, die seit den 1960er Jahren als Weideland genutzt wurde. Ein rund 65 Hektar großes Moor mit einer breiten Artenvielfalt von Kranich bis Seeadler entstand.

McDonalds kauft, Private auch

Durch die Wiedervernässung bindet das Moor Kohlendioxid. Für jede Tonne, die nun nicht mehr in die Atmosphäre entweicht, kann ein Wertpapier erworben werden. Etwa 90 Prozent der Zertifikate wurden von Unternehmen unterschiedlichster Branchen gekauft. Aus MV etwa die WEMAG, naturwind oder das Hotel Speicher am Ziegelsee in Schwerin. Überregionale Käufer sind etwa die Unternehmensberatung Cassini, das Textilunternehmen Engbers, McDonalds oder die Commerzbank AG.

Rund 1500 Zertifikate wurden durch Privatpersonen erworben. „Es freut mich sehr, dass auch so viele Privatpersonen MoorFutures gekauft haben, zeigt es doch, dass der Klimaschutz in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist”, sagt Minister Till Backhaus.