StartseiteRegionalMüritz"48 Könige" - dieses Musikprojekt bringt Menschen zusammen

Kinder rocken

"48 Könige" - dieses Musikprojekt bringt Menschen zusammen

Waren / Lesedauer: 2 min

Sandra Weckert ist in ihre Heimatstadt zurückgekehrt und sorgt für Schwung an einer Schule. Mit einer besonderen Aktion, die schon anderswo für Aufmerksamkeit gesorgt hat.
Veröffentlicht:09.02.2024, 08:01

Artikel teilen:

Das Konzept, Menschen durch Musik zusammenzubringen, ist voll aufgegangen. An der Friedrich-Dethloff-Schule in Waren gab es jetzt das erste Präsentationskonzert des Projekts „48 Könige“. Was so geheimnisvoll klingt, ist eine Idee von Sandra Weckert. Die gebürtige Warenerin ist vor einiger Zeit aus Berlin in ihre Heimatstadt zurückgekehrt und will nun auch hier die Erfolgsidee in die Gesellschaft tragen.

Projekt bereits in Neukölln umgesetzt

Denn wie sie erst kürzlich im Warener Kulturausschuss erklärte, hat die Pädagogin, die auch als Gründerin, Vertrieblerin, Managerin und Coach tätig ist, „48 Könige“ unter anderem in Gefängnissen und Neuköllner Schulen umgesetzt. Wenn es dort möglich sei, Menschen dafür zu begeistern, zusammenzuarbeiten, „dann schafft man's überall“, ist sie überzeugt. In Waren ist es die zehnte Projekt-Staffel.

Die Veranstaltung in der Dethloff-Schule zog Schüler, Lehrkräfte wie die Schulleiterin Martina Hagendahl, Martina Schmidt vom Kurzentrum Waren, sowie den Bauunternehmer Ingo Warnke und Christian Holz von der Müritz-Sparkasse an. Sandra Weckert holte sich Unterstützung von heimischen Musikern für die Auftaktveranstaltung, darunter Mark Rose am Schlagzeug, Stefan Rogalski am Bass und Matthias Hübner an der Gitarre. Das Projekt wurde auch durch Friederike Paetsch und Anja Krüger vom CJD Nord unterstützt. Schüler und Unternehmer musizierten gemeinsam, wobei sie unter anderem TNT von AC/DC performten und dabei viel Freude hatten.

Sandra Weckert hat Musiker für das Projekt zusammengetrommelt.
Sandra Weckert hat Musiker für das Projekt zusammengetrommelt. (Foto: Kathleen Stutz)

Offenheit und Selbstbewusstsein fördern

Ein gelungener Auftakt, wie Schulleiterin Martina Hagendahl meint.  Durch die offene und entspannte Atmosphäre soll das Ziel erreicht werden, Unternehmer und Schüler zusammenzubringen. Erste Kontakte sollen geknüpft werden, um Praktika oder Ausbildungsplätze anzubieten. Dieses Projekt geht über eine herkömmliche Jobbörse hinaus, da es darum geht, Hürden wie Kommunikationsschwierigkeiten mithilfe der Musik zu überwinden und einen Raum für Kreativität zu schaffen. Dies soll Offenheit und Selbstbewusstsein fördern. Der Auftakt ist erfolgreich absolviert, doch die Arbeit geht weiter in verschiedenen Workshops und Veranstaltungen.

Großes Abschlusskonzert geplant

Zukunftsmusik ist bislang die Idee, im Sommer ein großes Abschlusskonzert im Müritzstadion auf die Bühne zu bringen. Dafür braucht es aber noch viele Unterstützer und Spenden. Wie Sandra Weckert im Kulturausschuss erklärte, würden für die Umsetzung inklusive eines Abschlusskonzerts, Filmmarketing und Honorare für die Trainer etwa 50.000 Euro gebraucht. Der Name „48 Könige“ ergibt sich übrigens aus dem Wunsch, in jedem Bundesland drei Schulen auszuwählen, die zum sogenannten Königreich für die Aus- und Weiterbildung werden. Als „Könige“ werden lokale Unternehmen bezeichnet, die den Prozess gemeinsam finanzieren, dann als lokale Unternehmen sichtbar werden und im besten Fall die passenden Azubis finden und langfristig binden. Die Könige können nach den eigenen Wünschen und Möglichkeiten mit den Schülern gemeinsam im Projekt aktiv werden. Kontaktaufnahme ist per Mail über [email protected] möglich.