StartseiteRegionalMüritzNeue Initiative gegen Windkraft gegründet

Protest

Neue Initiative gegen Windkraft gegründet

Ankershagen / Lesedauer: 1 min

Auch in Ankershagen laufen Bürger Sturm gegen den Bau weiterer Windkraftanlagen.
Veröffentlicht:13.02.2024, 08:25

Artikel teilen:

Der Widerstand gegen den Ausbau von Windkraftanlagen in der Mecklenburgischen Seenplatte wächst weiter. Nachdem der Entwurf des Regionalen Planungsverbands nun schon in einigen Gemeinden bei Bürgerinformationsveranstaltungen vorgestellt wurde, schließen sich immer mehr Menschen gegen die Pläne zusammen. So ist nun auch in der Schliemann-Gemeinde Ankershagen das Bündnis "Keine Windkraft" entstanden. 

Deshalb gibt es Widerstände

Wie auf der Internetseite der Initiative zu lesen ist, sprechen sich die Bürger grundsätzlich gegen Windkraft in der Seenplatte aus und begründen dies mit Aspekten wie Artenschutz, Zerstörung des Waldes, Wertverlust von Immobilien und Grundstücken, Beschädigung von gewachsenen Sozialgemeinschaften und regionaler Wirtschaft, schlechte Aussichten für den Wirtschaftszweig Tourismus, Gesundheitsgefährdung, massive Umweltschäden durch Bau, Havarien und Rückbau der Anlagen, Nichtgewährleistung von Versorgungssicherheit und negative Umweltbilanz von Windkraft.

Diese Orte könnten betroffen sein

Wie der Bürgermeister der Gemeinde, Thomas Will, informiert, soll es bald ein Treffen mit Penzlins Bürgermeister Sven Flechner geben, bei dem über die Pläne informiert wird. Das Amt Penzliner Land wäre mit 1755 Hektar an Flächen für Windkraftanlagen betroffen, sollten alle Flächen des aktuellen Entwurfs bleiben. Das sind 15,2 Prozent der angestrebten Gesamtfläche im Landkreis und 8,25 Prozent der Fläche des gesamten Amtsgebietes Penzliner Land. Flechner erwartet auf diesen Flächen insgesamt 120 Windkraftanlagen. Konkret betroffen sind in der Region unter anderem Alt Rehse (94 Hektar), Werder (106 Hektar), Hohenzieritz/Klein Vielen (326 Hektar), Groß Vielen (211 Hektar), Ankershagen (178 Hektar), Penzlin (201 Hektar), Rumpshagen (319 Hektar), Möllenhagen (155 Hektar), Marihn (252 Hektar), Groß Flotow (103 Hektar), Groß Varchow (136 Hektar), Groß Plasten (96 Hektar). Insgesamt sind für den gesamten Landkreis 99 Flächen mit einer Gesamtgröße von 15 434 Hektar aufgelistet.