StartseiteRegionalMüritzDer Penzliner SV verliert erstes Testspiel nach der Winterpause

Freundschaftsspiel

Der Penzliner SV verliert erstes Testspiel nach der Winterpause

Penzlin / Lesedauer: 3 min

Trotz einer 2:0-Führung gingen die Gastgeber am Ende als Verlierer vom Platz. Penzlins Trainerteam zeigte sich nach dem ersten Spiel im neun Jahr aber dennoch sehr zufrieden.
Veröffentlicht:04.02.2024, 14:37

Artikel teilen:

Am Freitagabend empfing der Penzliner SV als Tabellenführer der Fußball-Landesliga Ost den SV Pastow aus der Verbandsliga.

https://www.nordkurier.de/regional/mueritz/der-penzliner-sv-bittet-den-sv-patow-zu-test-2237770

Beide Teams waren in der Vorsaison noch Ligakontrahenten. Von Beginn an hatten die Gäste mehr von der Partie und kamen immer wieder gefährlich in Richtung PSV-Tor. Doch spätestens bei Penzlins Torwart Paul Buschke war in Halbzeit eins Schluss, der die "weiße Weste" behalten konnte. Stattdessen erzielten die Gastgeber die ersten Treffer des Abends: Nach einem sehr schönen Spielzug über die Lukesch-Brüder stand Jeffrey Grapentin auf der rechten Seite goldrichtig und traf zum 1:0 (5.).

Jeffrey Grapentin erzielte das erste Penzliner Tor im Jahr 2024

Im Anschluss konzentrierte sich der Penzliner SV hauptsächlich auf die Defensive, und setzte in einigen Situationen gefährliche Nadelstiche. Der SV Pastow mühte sich und musste dann noch einen Elfmeter gegen sich hinnehmen. Nach einem Konter zog Maximilian Voß in den Strafraum und kreuzte seinen Gegenspieler. Der traf ihn letztendlich, sodass Voß zu Boden ging und der Schiedsrichter anschließend sofort auf den Punkt zeigte.

Guido Timper vom Penzliner SV vollstreckte einen Foul-Elfmeter zum 2:0

Da Norman Richter an diesem Abend nicht im PSV-Aufgebot stand, nahm sich Guido Timper das Spielgerät und erhöhte auf 2:0 für den Penzliner SV (37.). Mit einer cleveren Spielweise und etwas Glück führte der Gastgeber zur Pause mit 2 Toren Vorsprung. In der Halbzeitpause wechselten die Penzliner Fußballer in ihren eigenen Reihen, um auch anderen Akteuren die Chance zu geben.

Doppelschlag der Gäste leitete die Penzliner Niederlage ein

Durch einen Doppelschlag meldete sich dann der Verbandsligist zurück in die Begegnung: Nach einer Standardsituation, die nicht geklärt werden konnte, zog Tony-Glen Siegmund ab und verkürzte auf 2:1 (50.). Der haltbare Schuss, der im Tor einschlug, war der "Dosenöffner" für die Gäste, die sofort nachlegten.

Nach einer Flanke über Penzlins rechte Seite erzielte Tony-Glen Siegmund - dieses Mal per Kopf - den nächsten Treffer für den SV Pastow. Das 2:2 in der 52. Minute brachte den Penzliner SV aber nicht aus dem Konzept. Das Team von Christian Ullerich und Tom Marquardt hatte sogar den dritten Treffer auf dem Fuß. Allerdings scheiterte unter anderem William Tews am gegnerischen Torwart.

Die Partie kippte am Ende zu Gunsten der Gäste: Nach einem weiteren Spielzug über Penzlins rechte Seite versuchte Michael Kaul, das Leder aus dem Strafraum zu befördern. Sein Klärungsversuch wurde aber abgeblockt und der Abpraller landete erneut bei Pastows Tony-Glen Siegmund, der sofort abzog und mit seinem dritten Treffer das 2:3 für die Randrostocker erzielte (75.).

In der Schlussviertelstunde schafften es die Penzliner Kicker letztendlich nicht mehr, zumindest noch ein Unentschieden aus dem Spiel mitzunehmen. Der SV Pastow gewann am Ende nicht unverdient mit 2:3 und konnte somit mit einem Erfolgserlebnis die Heimreise antreten.

Am Freitag-Abend tritt der Penzliner SV beim Malchower SV 90 zum Testkick an

PSV-Trainer Christian Ullerich war trotz der Niederlage zufrieden mit der Vorstellung seines Teams: "Wir haben uns gegen den 6. der Verbandsliga insgesamt klasse verkauft. In der zweiten Halbzeit haben wir dann einiges geändert, was in Testspielen auch normal ist. Das Ergebnis ist für uns daher zweitrangig."

Der Penzliner SV fährt am kommenden Wochenende zu einem weiteren Verbandsligisten: Gegner wird dann der Malchower SV sein.