StartseiteRegionalMüritzPfadfinder aus München schlagen ihr Lager in der Seenplatte auf

Naturerlebnisse

Pfadfinder aus München schlagen ihr Lager in der Seenplatte auf

Stuer / Lesedauer: 2 min

In Stuer Vorwerk hat ein Pfadfinder-Stamm Quartier genommen und will sich gern vorstellen. Er hat sogar zu einem Besuch am Donnerstag eingeladen.
Veröffentlicht:08.06.2022, 07:08

Artikel teilen:

In Stuer Vorwerk in der Gemeinde Fünfseen westlich der Müritz haben Pfadfinder vom Stamm Barrakuda ihre Zelte aufgebaut. Etwa acht Stunden sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus München angereist und sie werden nun für eine Woche in der Seenplatte zu Hause sein – eine Zeit, die gefüllt ist mit Spielen im Wald, Wanderungen, Abenden, an denen gesungen wird, und vielem mehr. Eingeladen hat sie Boris Duhm aus Stuer Vorwerk. Er war selbst einmal Mitglied des Stammes und organisiert die Versorgung der Gäste und will dazu beitragen, die Vorurteile aus den Köpfen der Menschen zu bekommen. Deshalb wird das Lager am Donnerstag in der Zeit von 14 bis 18 Uhr für alle Interessierten geöffnet.

Mehr lesen:Pfadfinder lösen Aufgaben in der Stadt

Gleich neben der alten Burgruine hinter dem Dorf

Das Schaulager ist im Burgweg in 17209 Stuer Vorwerk gleich neben der alten Burgruine hinter dem Dorf zu finden. „Ich möchte einen neuen Stamm, einer der ersten im Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Mecklenburg-Vorpommern, gründen“, teilte Boris Duhm dem Nordkurier mit. Mit dem Lager wolle er zeigen, wie das echte Leben der Pfadfindergemeinschaft aussieht, denn die Klischees würden festsitzen. Kekse, Aufnäher auf dem Hemd, jeden Tag eine gute Tat, nannte er einige.

Was es wirklich bedeute, ein Pfadfinden zu sein, wüssten nur wenige. Das Leben in der Gruppe eines Pfandfinders bedeute Verantwortung für sich und für andere zu übernehmen, ohne Leistungsdruck oder Konkurrenz Neues zu lernen. Jeder werde akzeptiert, wie er sei. Dadurch würde voneinander gelernt und die eigenen Grenzen immer wieder neu erprobt und verschoben. Die Beziehungen zueinander seien vertrauensvoll, offen und auf Augenhöhe. „Wir legen großen Wert auf die Mitbestimmung aller Beteiligten“, hieß es.

Was die Pfadfinder so machen

Zentrale Elemente der Pfadfinderarbeit sind gemeinsame Lager, mit und ohne Zelt, Wanderungen und Fahrten sowohl in die nähere Umgebung als auch in die Ferne. Dabei erleben sie Abenteuer in der Natur und schärfen das Verständnis für die Umwelt. „Es ist Pfadfindern wichtig, die Natur zu achten und zu schützen“, weil sie um die Verantwortung gegenüber der Umwelt und dem Planeten wüssten, so der Organisator. „Durch die vielen gemeinsamen Erlebnisse und Erfahrungen bleiben einzigartige Erinnerungen und oft lebenslange Freundschaften“, weiß er aus eigener Pfadfinder-Erfahrung.

Interessierte können sich das Schaulager morgen in Stuer Vorwerk kostenlos und ohne Voranmeldung ansehen.