StartseiteRegionalMüritzSterne zum Lüften in der sanierten Kirche von Minzow

Gemeinde feiert

Sterne zum Lüften in der sanierten Kirche von Minzow

Röbel / Lesedauer: 3 min

Der venezianische Charme ist zum Glück verschwunden. Dafür wurde aber auch viel Geld in die Hand genommen.
Veröffentlicht:15.05.2023, 17:13

Artikel teilen:

Am Sonntag hat die Kirchengemeinde Röbel ein Fest zum Abschluss der Sanierungsarbeiten an ihrer Dorfkirche in Minzow gefeiert. Knapp 300.000 Euro kosteten die erneuerte Elektroanlage 2019, die Restaurierung der Außenhülle und die neue Bankheizung 2020, die Restaurierung der Fenster 2021 und die Reparatur der Glockenaufhängung im Turm 2022. Der engagierte Förderverein konnte fast 20.000 Euro dafür aufbringen.

Neun Saxophonisten aus Lübeck beim Festkonzert

Das Festkonzert am Sonntag spielten die neun Saxophonisten des Ensembles „Passion du Saxophon“ aus Lübeck. Es ist die Meisterklasse von Lilija Russanowa von der Musikschule Lübeck. Erstaunlich, was die jungen Leute darbieten konnten. Das Publikum, mehr als 100 Besucher in der Kirche, war begeistert.

Farbenfroh strahlen jetzt die frischen Farben der Wände im Kirchenschiff und die hohen, gotischen Fenster um die Wette. Ist die Sanierung der Kirche damit abgeschlossen? Nicht ganz. „Außen ist die Kirche nicht ganz fertig“, sagte Barbara Schröder von der Bauabteilung des Kirchenkreises Mecklenburg. „Eigentlich müsste die Südseite des Daches noch neu eingedeckt werden. Aber es ist dicht und wird noch etwa zehn Jahre halten“, sagte die Expertin.

Fenster mit Finesse

In den nun abgedichteten und bunten Fenstern gibt es eine besondere Finesse. Die Sterne in den Spitzen der Fenster können zur Lüftung aufgeklappt werden.

„Im unteren Bereich der Wände ist nun auch der venezianische Charme verschwunden“, freute sich Norbert Scherfig, der Vorsitzende des Fördervereins Dorfkirche Minzow. Denn bis zur Sanierung waren sie unten nass. „Genau wie bei vielen Villen in Venedig“, sagte Scherfig.

Die Kirche Minzow steht auf einem Grundstück, auf dem sich Anfang des 19. Jahrhunderts ein Dreiseitenhof befand. Dieses Bauerngehöft der Familie Rix ist 1821 abgebrannt. Lange standen die verkohlten Reste unberührt da. „Bis der Großherzog erklärte, dass es mit der alten Dambecker Kirche nichts mehr sei. Deshalb sollte Minzow eine eigene Kirche bekommen“, erzählte Norbert Scherfig.

Kirche stand lange schon wüst

Die Dambecker Kirche stand seit dem Dreißigjährigen Krieg wüst. Die Kirche Minzow wurde mit Unterstützung des Großherzoges gebaut und war 1862 fertig. Trotzdem mussten „alle Dorfbewohner noch bedeutende Geldbeträge aufbringen“, heißt es in Festschrift 600 Jahre Minzow von 2012, „der Dambecker Baron beteiligte sich nicht am Kirchenbau, …, deshalb wurde dem Baron der für ihn vorgesehene Kirchenstuhl seitwärts vom Altar abgesprochen und als Sakristei für den Pastor genutzt“. Am ersten Juni 1862 wurde die Kirche eingeweiht.

Mecklenburger Farben

Die pneumatische Orgel baute Julius Schmidt aus Rostock 1892 ein. Sie wurde 1996 wieder hergestellt und 2011 vollständig restauriert. Die Wände sind gelb getüncht und die Decke blau. Mit den roten Steinen der Rippen des Gewölbes ergibt das die Mecklenburger Farben. Die neue Ausmalung des Kirchenschiffes konnte erst vor Kurzem fertiggestellt werden und leider nicht zum 160. Geburtstag der Kirche 2022. Sie solle in Zukunft eine „Kantatenkirche“ werden, teilte Heidrun Scherfig–Drese beim Abschluss mit. Wenn Besucher eintreten, soll gleich eine Kantatenmusiker klingen. Die Kirche ist in der Saison für Einheimische und Gäste zur Besichtigung und zur Besinnung täglich geöffnet.