StartseiteRegionalMüritzTanken in dieser Stadt an der Müritz ist teurer als überall sonst in Deutschland

Erdgas

Tanken in dieser Stadt an der Müritz ist teurer als überall sonst in Deutschland 

Waren / Lesedauer: 3 min

Ein Erdgas-Fahrzeug galt lange als ökologisch und ökonomisch sinnvolle Alternative zum klassischen Benziner. Doch der Treibstoff dafür ist an der Müritz teuer wie nirgends sonst.
Veröffentlicht:09.02.2024, 06:10

Artikel teilen:

Wer an der Müritz Erdgas in den Tank seines Autos füllen will, hat nicht viele Möglichkeiten. Eine der wenigen ist die Zapfsäule der Stadtwerke in Waren, die sich im Osten der Stadt bei einer Tankstelle an der Strelitzer Straße befindet.

Ein Nordkurier-Leser, der nach seinen Angaben seit rund  15 Jahren ein Erdgasfahrzeug fährt, wundert sich seit langem über den Preis, der dort für Erdgas verlangt wird. Das war bis vor wenigen Jahren eine sehr nachhaltige Antriebsart für Autos. Inzwischen ist der Erdgasantrieb weitgehend von Neuwagenmarkt verdrängt, hauptsächlich durch Fahrzeuge mit Elektroantrieb. Vom Ziel, bis 2025 eine Million Erdgasfahrzeuge auf Deutschlands Straßen zu bringen, hat sich die Politik seit langem verabschiedet. So wurden im vergangenen Jahr bundesweit nur noch gut 1300 Pkw mit Erdgasantrieb in Deutschland neu zugelassen. Der Trägerkreis Erdgas mobil, 2003 in der Region von diversen Stadtwerken und Grundversorgern gegründet, wurde inzwischen abgewickelt. 

Dennoch hält der Leser, dessen Name der Redaktion bekannt ist, Erdgas nach wie vor eine akzeptable ökologische Alternative zu Diesel und Benzin. Für eine preiswerte außerdem, „außer an der Müritz, und das ist der Grund meines Ärgers“, wie er sagt.

Heftige Preisentwicklung nur in Waren

Bis Ende 2021 lag der Preis für das Kilo Erdgas seit mindestens zehn Jahren an der einzigen Tanksäule der Stadtwerke Waren (an der Team-Tankstelle Waren-Ost) unter einem Euro. Anfang 2022 stieg der Preis auf 1,059 Euro pro Kilo. Im Herbst desselben Jahres stabilisierte sich der Kilopreis bei rund 1,30 Euro, um im Februar 2023 plötzlich auf 1,95 Euro zu steigen. Das bedeutete eine Verdopplung des Preises in einem Zeitraum von wenig mehr als einem Jahr.

Allerdings: Diese interessante Preisentwicklung gibt es bundesweit nur in Waren. Nicht nur, dass Gas an allen anderen Tankstellen in M-V trotz moderater Preissteigerungen im Jahr 2023 deutlich günstiger (von 1,009 Euro /kg in Teterow bis 1,349 Euro /kg in Malchow) ist: Die Stadtwerke Waren sind auch bundesweit Spitzenreiter, wie Onlineportale wie clever-tanken.de zeigen.

Stadtwerke weise Anschuldigungen zurück

Den Verdacht, die fehlende Konkurrenz in der Region könne die Stadtwerke dazu veranlasst haben, weist Stadtwerke-Geschäftsführer Michael Hübner zurück. Nach seiner Aussage sei Erdgas für Tankkunden nicht teurer als für jene, die damit ihre Häuser in Waren heizen. Der Preis wiederum sei das Ergebnis der Beschaffungskosten, die in Folge des Ukraine-Konflikts bekanntermaßen stark gestiegen seien. Die niedrigeren Preise anderswo könne er sich nur damit erklären, dass sie von den jeweiligen Unternehmen subventioniert würden oder man dort eben günstiger habe einkaufen können. Die hohen Kosten fielen auch auf die Stadtwerke selbst zurück, denn, so Hübner, man habe selbst noch diverse Erdgas-Mobile im Fuhrpark.

Dennoch schrecke ein solch hoher Preis Einheimische und Touristen ab, die aufgrund der geringen Tankstellendichte oft weit fahren müssen, um hier zu tanken. Wer die Preise vorher recherchiere oder das Problem kenne, tanke inzwischen lieber in Teterow oder Malchow, meint der Leser.