Open-Air

Zukunft der Müritz-Saga – Veranstalter haben entschieden

Waren / Lesedauer: 1 min

Nach zwei Jahren Corona-Pause hatte die Müritz-Saga in diesem Sommer Touristen und Einheimische wieder begeistert. Trotz guter Zahlen ließen die Macher die Zukunft offen – bis jetzt.
Veröffentlicht:20.10.2022, 16:01
Aktualisiert:20.10.2022, 16:05
Artikel teilen:

Das mittelalterliche Freiluft-Open-Air Müritz-Saga in Waren an der Müritz wird es ungeachtet höherer Kosten auch 2023 wieder geben. Das haben die Theatermacher um Indendant Nils Düwell beschlossen, wie dieser am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur berichtete. Niemand könne zwar jetzt sagen, welche Auswirkungen die weltweiten Geschehnisse haben und ob sich Touristen und Einheimische 2023 weiter Kultur leisten werden.

Theatermacher ließen Zukunft offen

Aber: „Wir haben die zwei Corona-Pandemiejahre doch nicht umsonst durchgehalten und die Freilichtbühne zu einem so wundervollen Ort entwickelt, um jetzt einfach die Segel zu streichen”, sagte Düwell. Das neue Stück soll „Die Schatzsuche” heißen und vom 1. Juli bis 26. August 2023 auf der Freilichtbühne am Mühlenberg laufen. Es wäre die 16. Saison.

Lesen Sie auch: Autofahrer bekommt ungewollt Rolle in „Müritz-Saga”

2022 hatte die Müritz-Saga, die wegen der Corona-Pandemie zwei Jahre pausiert hatte, wieder rund 18.000 Gäste beim Stück „Des Teufels Schergen”. Damit waren die Theatermacher um Düwell zufrieden, hatten die Zukunft aber noch offengelassen. Im November beginnt nun der Vorverkauf für die neue Saison.

Bei der Müritz-Saga sorgt ein maskierter Rächer meist dafür, dass die Räuber im Dreißigjährigen Krieg um 1640 herum in Mecklenburg in die Schranken gewiesen werden.