StartseiteRegionalNeubrandenburgBravo! Für dieses Weihnachtskonzert gab es Beifallsstürme

Treptower Wihnacht

Bravo! Für dieses Weihnachtskonzert gab es Beifallsstürme

Altentreptow / Lesedauer: 2 min

Begeisterten Applaus erhielten die Schülerinnen und Schüler der KGS Altentreptow bei ihrem traditionellen Weihnachtskonzert. Den Erlös aus dieser Veranstaltung spendeten sie für soziale Projekte. 
Veröffentlicht:03.12.2023, 18:33

Artikel teilen:

Im Kirchenschiff von St. Petri gab es bereits geraume Zeit vor Beginn des traditionellen Weihnachtskonzertes der Kommunalen Gesamtschule (KGS) Altentreptow kaum noch einen freien Platz. Verwandte und Freunde der rund 100 Mitwirkenden sowie zahlreiche andere Besucher wollten am Freitagabend unbedingt dabei sein. Denn nach rund drei Jahren Zwangspause durch die Corona-Pandemie konnten die Schülerinnen und Schüler „endlich wieder unter normalen Bedingungen“ ihr allseits beliebtes Weihnachtskonzert vorbereiten und aufführen.

Humor ist auch mit dabei

Das Programm begann mit Klängen des Posaunenchors der St. Petri-Kirche und einer kurzen Begrüßung durch Pastor Dr. Michael Giebel. Dann erklangen Weihnachtslieder. Zu hören waren beispielsweise „Das Licht erleuchte“ von Hambani Kahle und „X-Mas“ von John Lennon, „All Bells in Paradise“ von John Rutter, das schwedische Volkslied „Jul, Jul, stralande Jul“ und das russische „W lessu radilas Jolotschka“, bei dem drei ukrainische Schüler im Chor mitsangen. Auch der Beitrag des Lehrerchores, „Sind die Lichter angezündet“, kam gut an.

Stolz und voller Freude präsentierten Schulleiter Dirk Michael Brüllke und Schülersprecherin Isabel Janson den Spendenscheck.
Stolz und voller Freude präsentierten Schulleiter Dirk Michael Brüllke und Schülersprecherin Isabel Janson den Spendenscheck. (Foto: Bodo Lubensky)

Neben Liedern aus aller Welt wurden auch Gedichte und eine Weihnachtsgeschichte vorgetragen. So manches Mal erscholl ob lustiger Liedtexte oder skurriler Gedichte, wie „Advent“ von Loriot, vernehmbar fröhliches Lachen, und es gab begeisterten Applaus.

Zum Abschluss des Programms bedankten sich Bürgermeisterin Claudia Ellgoth und Schulleiter Dirk-Michael Brüllke bei allen Beteiligten. Viel Beifall brandete auf, als er vom Schülerrat der KGS einen symbolischen Scheck über eine Summe von 1149 Euro überreicht bekam. Diese Summe aus dem Erlös der Eintrittskarten und Spenden ist für soziale Projekte bestimmt.

Geld für den Abi-Ball

„Es hat mir und meinen Mitschülern viel Spaß gemacht, heute mit einigen Beiträgen dabei gewesen zu sein“, sagte Finn Henning Mundt, der die 10. Klasse des Gymnasiums in der KGS besucht. Er hat sich im elfköpfigen Kooperationsteam an den Vorbereitungen für das Konzert beteiligt. Und diese Zeit sei sehr schön gewesen, weil man sich in etwas einbringen konnte, was nicht mit dem direkten Unterricht zu tun hatte, so der junge Mann.

Selbstgebackenes Weihnachtsgebäck , das die KGS-Schüler Imia Schulz, Conne Kreyenbrink und Felix Deutschmann anboten, wurde von so manchem Konzertbesucher gern erworben. 
Selbstgebackenes Weihnachtsgebäck , das die KGS-Schüler Imia Schulz, Conne Kreyenbrink und Felix Deutschmann anboten, wurde von so manchem Konzertbesucher gern erworben.  (Foto: Bodo Lubensky)

Doch nicht nur künstlerisch boten die Schüler den Besuchern feine Kost. An Ständen vor dem Kirchenportal und in der Vorkirche boten sie neben Bratwurst vom Grill auch selbstgebackenen Kuchen, Kaffee, Tee und Säfte an. Die Einnahmen daraus sind für den im kommenden Jahr stattfindenden Abi-Ball bestimmt.