StartseiteRegionalNeubrandenburgCampingplatz am Tollensesee plant Investitionen in die Zukunft

Freizeit

Campingplatz am Tollensesee plant Investitionen in die Zukunft

Neubrandenburg / Lesedauer: 2 min

Einen modernen Spielplatz sowie eine neue Trinkwasserversorgung will sich der Zeltplatz Gatsch Eck zulegen. Das Geld dafür ist vorhanden. Wird sich auch an der Zufahrt was tun?
Veröffentlicht:12.10.2023, 05:29

Artikel teilen:

Der rund 40 Jahre alte Spielplatz auf dem Campingplatz Gatsch Eck am Tollensesee bei Neubrandenburg (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) soll auf Vordermann gebracht werden. Dieses Vorhaben hat sich der Verein der Naturfreunde Gatsch Eck bei der diesjährigen Mitgliederversammlung unter anderem auf die Fahnen geschrieben.

Wichtige Investition gilt dem Trinkwasser

Den alten Kletterstier will man nicht verschrotten, sondern möglicherweise, sollte es der TÜV erlauben, anderswo auf dem Erholungsareal als nostalgisches Einzelstück aufstellen. Seinen bisherigen Standort nahe dem Vereinshaus wollen die Dauercamper in einen modernen Spielplatz mit zwei verbundenen Klettertürmen, Rutsche und Wippe verwandeln. Dafür beschlossen die Vereinsmitglieder eine Investition von rund 17 000 Euro. Mit den ursprünglich beschlossenen 5000 Euro käme man nicht weit, hatte Vereinsvorsitzende Diana Steinführer für eine größere Summe plädiert.

Der Campingplatz wurde bereits 1965 gegründet.
Der Campingplatz wurde bereits 1965 gegründet. (Foto: Mirko Hertrich)

Eine kostspielige, aber unausweichliche Investition ist die Erneuerung der Spülanlage für Trinkwasser auf dem Platz. 45 000 Euro wurden zur Finanzierung reserviert. Über Wochen hat es sich auch in der vergangenen Campingsaison hingezogen, bis die amtliche Freigabe für die Wasserversorgung gegeben werden konnte. Immer wieder reichte die Wasserqualität nicht aus. Mit einer neuen Filteranlage und auch erneuerten Rohren soll dieses Problem bald der Vergangenheit angehören.

Straßensanierung nicht in Sicht 

Viele weitere Vorhaben sollen noch in diesem Jahr beziehungsweise bis zu Saisonbeginn 2024 angepackt werden. Es müssen Elektroleitungen für die neue Campingwiese verlegt, eine weitere TV-Anlage für die Wohnmobile bzw. Campinghänger der Gäste installiert und Baumpflegearbeiten bezahlt werden. Die dafür nötigen Mittel werden vor allem aus den Campingeinnahmen gespeist. Die Saison 2022 hatte rund 85 000 Euro mehr eingebracht als geplant, berichtet der Verein. Und auch die Halbjahresbilanz 2023, so Vereins-Finanzer Steffen Wagenknecht, gebe Sicherheit, die vorgenommenen Ziele zu erreichen.

Sorgenkind bleibt für die Gatsch Ecker Dauercamper auf ihren 204 Parzellen sowie die Gäste, die mit Wohnmobilen, Campingwagen oder Zelten anreisen, der holprige Gatscher Damm. Fest steht, dass es bis 2025 keine Gelder für den Straßenum- oder -neubau gibt. Lediglich die ausgespülten Ränder sollen repariert werden.