StartseiteRegionalNeubrandenburgDann reißt den Neubrandenburger Kaufhof doch ab!

Kommentar

Dann reißt den Neubrandenburger Kaufhof doch ab!

Neubrandenburg / Lesedauer: 1 min

Eigentümer und Stadt streiten um die Zukunft des alten Kaufhof–Gebäudes in Neubrandenburg. Doch noch mehr Verzögerung kann sich keiner leisten, meint unser Kommentator.
Veröffentlicht:08.05.2023, 13:28

Artikel teilen:

Dann reißt den Kaufhof doch ab! Niemand kann langen Leerstand im Herzen Neubrandenburgs wollen. Und genau der zeichnet sich aktuell ab bei dem langen Hin und Her zwischen Eigentümer und der Stadt. Das Rathaus will unbedingt den Kaufhof erhalten, dazu würden alle Optionen geprüft, heißt es immer wieder.

Stadt lässt auf Kauf–Angebot warten

Aber dann macht doch auch mal! Wenn die Stadt im Herbst ankündigte, den Kaufhof kaufen zu wollen, bis heute aber kein Angebot abgegeben hat, dann darf man sich nicht wundern, wenn der Eigentümer nicht auf die langsamen Mühlen der Verwaltung warten will. Denn das Gebäude gehört nun mal (noch) nicht Neubrandenburg, sondern einer Hamburger Firma. Wenn diese Abriss und Neubau als sinnvollsten Weg ansieht, um mit einem dringend benötigten Innenstadtsupermarkt und Gastronomie wieder mehr Leben ins Herz der Stadt zu holen, dann soll es so sein.

Über die Zukunft eines Stasi–Knastes weit weg von der Innenstadt mag man sich Zeit lassen mit der Entscheidung, aber bei einer so wichtigen Immobilie muss schnell Klarheit geschaffen werden, bevor der Leerstand in der Neubrandenburger Innenstadt zum Dauerzustand wird.