StartseiteRegionalNeubrandenburgEnergiekosten bringen Hochschule Neubrandenburg in Gefahr

Energiekrise

Energiekosten bringen Hochschule Neubrandenburg in Gefahr

Neubrandenburg / Lesedauer: 1 min

Keine Landeshilfen, steigende Kosten und Kürzung der Rücklagen: Die Arbeitsfähigkeit der Bildungseinrichtung ist gefährdet, heißt es von Neubrandenburgs Hochschule.
Veröffentlicht:26.10.2022, 08:26
Artikel teilen:

Die Hochschule Neubrandenburg bangt um ihre Finanzierung. Da es keine finanzielle Hilfe vom Land für die gestiegenen Energiekosten gebe und auch Rücklagen gekürzt werden sollen, sei die Arbeitsfähigkeit der Bildungseinrichtung gefährdet, teilte der Senat der Hochschule am Mittwoch in Neubrandenburg mit. Man appelliere an Wissenschaftsministerin Bettina Martin (SPD), den Hochschulen im Nordosten auch bei den stark gestiegenen Kosten eine auskömmliche Finanzierung zu sichern. Das sei bisher nicht der Fall.

Mehr von der Hochschule: Neues Hochschulprojekt für studentische Start-ups

Die Kürzungspläne für Rücklagen, deren Verwendung aber bereits verplant sei, sei zudem nur in Neubrandenburg vorgesehen. Im Gegensatz dazu würden Mehrkosten bei allgemeinbildenden Schulen und der Landesverwaltung automatisch aufgefangen werden.

Lesen Sie auch: Neubrandenburger Forscher kennt die geheimsten Artefakte der Welt

An der Hochschule Neubrandenburg studieren knapp 2200 Frauen und Männer in mehr als 30 Studiengängen, ein Großteil wegen der Nähe auch aus Berlin und Brandenburg. Als Schwerpunkte gelten Gesundheit, Pflege, Soziale Arbeit, Ernährung sowie nachhaltiger Strukturwandel und der Umbau ländlicher Regionen.