StartseiteRegionalNeubrandenburg"Bolle"-Traumtore sorgen für Überraschung beim Spitzenreiter

Fußball Verbandsliga

"Bolle"-Traumtore sorgen für Überraschung beim Spitzenreiter

Neubrandenburg / Lesedauer: 3 min

Bitterer Nachmittag für den 1. FC Neubrandenburg 04. Im Spitzenspiel der Fußball-Verbandsliga feierte der SV Siedenbollentin "eine Genugtuung".
Veröffentlicht:11.02.2024, 08:02

Artikel teilen:

Edgar Zallmann brachte es sofort auf den Punkt: "Das haben wir uns natürlich ganz anders vorgestellt." Der Kapitän des Fußball-Verbandsligisten 1. FC Neubrandenburg 04 war einfach nur enttäuscht. Und zwar über die 2:3-Heimniederlage gegen SV Siedenbollentin und somit der erst zweiten Saisonpleite.

Und dabei hatte es Zallmann schon im Vorfeld geahnt. "Sie werden uns ganz sicher attackieren und sich nicht einfach nur hinten reinstellen." Und so kam es dann auch. "Bolle", als Tabellenvierter in Lauerstellung hinter dem Spitzentrio, zog sich beim Tabellenführer zwar in den ersten zehn Minuten komplett zurück, setzte dann aber Nadelstiche. Und einer davon war in Minute zwölf äußerst erfolgreich.

Jannes Harsch kam auf der rechten Seite zum Abschluss, Zallmann versuchte den Ball zu blocken, doch der Ball landete abgefälscht im kurzen Torwarteck - 0:1.  Ein Wirkungstreffer für den FCN, der zwar viel Ballbesitz hatte, sich aber immer wieder in der vielbeinigen "Bolle"-Abwehr festrannte. Auch der Top-Torjäger der Liga, FCN-Stürmer Fatlind Memaj (22 Tore), konnte sich nicht entscheidend in Szene setzen.

Gastgeber schlug erfolgreich zurück

Dafür aber erneut Jannes Harsch, der mit einem Traumtor kurz nach der Halbzeitpause für das 2:0 (49. Minute) sorgte. "Jannes macht dort weiter, wo er in den letzten Spielen aufgehört hat", freute sich "Bolle"-Trainer Christoph Haker. Und zwar mit dem Tore schießen.

Nun war der Gastgeber also noch mehr gefordert - und schlug zurück. Es brauchte aber zwei Standardtore, um aus dem 0:2 ein 2:2 zu machen. Erst war es Benny Jan Haese, der nach einer Ecke per Kopf für den Anschlusstreffer (72.) sorgte, in der 80. Minute dann Christoph Fischer, ebenfalls per Kopf nach einem Freistoß, der zum Ausgleich traf.

Sollte da etwa noch mehr drin sein? Jedenfalls versuchte es der Spitzenreiter und wollte den Siegtreffer unbedingt. Dieser jedoch sollte auf der anderen Seite fallen. Und zwar wieder per Traumtor. Der kurz zuvor eingewechselte Tim Röhl zog von der rechten Seite ab und der Ball schlug im langen Ecke ein. Riesenjubel bei der "Bolle"-Elf, die die restlichen ziemlich hektischen Schlussminuten unbeschadet überstand und drei Punkte aus der Viertorestadt entführte.

Nur selten konnten sich die FCN-Kicker um Dennis Kühl (rechts/im Duell gegen Jan Klimko) erfolgreich durchsetzen.
Nur selten konnten sich die FCN-Kicker um Dennis Kühl (rechts/im Duell gegen Jan Klimko) erfolgreich durchsetzen. (Foto: Peter Krüger)

"Besser hätte es für uns nicht laufen können", schätzte SVS-Trainer Christoph Haker das Spiel ein, "vorne waren wir sehr effektiv und hinten standen wir bis auf die beiden Treffer nach den Standards ziemlich sicher". Haker sprach auch von "einer Genugtuung, denn in den vergangenen Jahren haben wir hier immer ordentlich den Arsch versohlt bekommen". 0:8 und 0:7, so lauteten die Ergebnisse, die "Bolle" zuletzt aus Neubrandenburg mit nach Hause nahm. Da fühlt sich ein 3:2-Sieg schon viel besser an.

"Uns hat heute vielleicht ein Stück weit die Leichtigkeit und auch der letzte Wille gefehlt", so FCN-Kapitän Edgar Zallmann, "wir sind nach dem 0:2 als Mannschaft zurückgekommen, das war positiv. Nach dem Ausgleich wollten wir natürlich auch den Sieg, doch leider kam es anders. Jetzt gilt es, in der kommenden Woche beim Spiel in Rostock gegen den Förderkader erfolgreich zurückzukommen".

FCN spielte mit: Gartz - Zallmann, Schröder, J., Kortüm (ab 46. Fassinger), Schröder, C., Fischer, Kühl (ab 69. Freyer), Witte, Haese, Nawotke, Memaj

Siedenbollentin spielte mit: Delpino - Delner, Czarnecki, Tiede, Selchow (ab 76. Röhl), Kuhn, Dachner (ab 65. Batkowski), Knechtel, Klimko, Harsch (ab 89. Meinzer), Peterson-Appiah