StartseiteRegionalNeubrandenburgHunderte Grundschüler erleben Weihnachtswunder im Bahnstreik

Hilfsaktion

Hunderte Grundschüler erleben Weihnachtswunder im Bahnstreik

Burg Stargard / Lesedauer: 1 min

350 Grundschüler wären beinahe wegen des Bahnstreiks stehen gelassen worden. Doch die Situation entwickelte sich zu einem wahren Weihnachtsmärchen mit Happy End.
Veröffentlicht:08.12.2023, 11:48

Artikel teilen:

Es waren einmal 350 Grundschulkinder, die wegen eines Bahnstreiks beinahe ihre heiß ersehnte Weihnachts-Theateraufführung verpasst hätten. Die Mädchen und Jungen der Grundschule "Kletterrose" aus Burg Stargard sind am Freitagmorgen aber sicher und pünktlich im Haus der Kultur und Bildung (HKB) in Neubrandenburg angekommen. Wie die anderen Schul- und Kitagruppen wurden sie von Tänzerinnen der Tanzaktion in Empfang genommen.

Auch Hilfsangebote von wildfremden Menschen

Die jungen Frauen in Nussknacker-Kostümen hielten Schilder mit den Namen der jeweiligen Bildungseinrichtung hoch. Die Mädchen und Jungs aus der Kleinstadt Burg Stargard waren die letzten, die zu der Theater-Vorführung „Uns Weberglocke“ eintrafen, auf die sie sich nach den Worten ihrer Schulleiterin Angelika Schlender-Kamp so gefreut haben. Beinahe wäre daraus nichts geworden, weil durch den kurzfristig angekündigten Bahnstreik der Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL) am Freitag die Züge nicht fuhren.

Durch einen Aufruf von Eltern in sozialen Medien sowie viele Anrufe bei potenziellen Anbietern von Bus-Transportmöglichkeiten wurde binnen zwei Stunden eine Alternative gefunden. Bei der Schule gingen auch viele Unterstützungsangebote und Solidaritätsbekundungen von teils wildfremden Menschen ein.

Schulleiterin Angelika Schlender-Kamp zeigte sich erfreut über die spontane Welle der Hilfsbereitschaft gerade in der Weihnachtszeit. So fand das kleine Stargarder „Weihnachtsmärchen" ein glückliches Ende. Und wenn im nächsten Jahr nicht wieder gestreikt wird, kommen sie gerne wieder. Ende.