StartseiteRegionalNeubrandenburgDiese Gastronomen sind neu im Bethanien Center

Nach Ladensterben

Diese Gastronomen sind neu im Bethanien Center

Neubrandenburg / Lesedauer: 1 min

In zwei beliebten Einkaufshäusern in Neubrandenburg haben mehrere Geschäfte geschlossen. Doch nun scheint es, als würden sich die leeren Ladenflächen wieder füllen.
Veröffentlicht:23.01.2024, 06:03

Artikel teilen:

Noch im Herbst sah es im Bethanien Center in Neubrandenburg wohl so leer aus wie noch nie. Aber mittlerweile scheint es, als würde sich das Center vom Ladensterben nach und nach erholen. Zumindest gibt es nun ein "La Paz Burgerhouse", wo es neben Burger auch andere verschiedene Speisen gibt, sowie einen neuen asiatischen Imbiss, der unter anderem Sushi anbietet.

Auch bald Neu-Eröffnung im Marktplatz-Center?

Im Oktober vergangenen Jahres war es noch gespenstisch ruhig im Bethanien Center. In wenigen Wochen haben dort nach Nordkurier-Informationen acht Geschäfte ihre Türen geschlossen. Darunter die Fleischerei Reggentin mit ihrem Imbiss, die Bäckerei Junge, der Tee- und Souvenirladen und auch eine Geschäftsfiliale von Vodafone. Das sorgte für große Unsicherheiten bei den Einkäufern. Doch nun scheint es sich wieder langsam zu füllen.

Im Marktplatz-Center ist zum Ende des Jahres das italienische Eiscafé im Obergeschoss nach ganzen 25 Jahren ausgezogen. Auch das Spezialitätengeschäft „Gusto Italiano“ nebenan hat geschlossen und wechselt unter der alleinigen Leitung von Liliana Signorello auf den Boulevard. Aber es gibt noch eine gute Nachricht: "Wir sind optimistisch, dass dort bald wieder jemand einzieht", sagt Center-Manager Ralph Teuber. Er führe viele Gespräche mit Interessenten.

Im Neubrandenburger Marktplatz-Center ist man optimistisch, dass die leeren Ladenflächen schon bald wieder gefüllt werden.
Im Neubrandenburger Marktplatz-Center ist man optimistisch, dass die leeren Ladenflächen schon bald wieder gefüllt werden. (Foto: Mirko Hertrich)

Mit dem Vermieter wurde sich der beliebte Gastronom Nicola D'Aniello nicht mehr handelseinig bei dem Café im ersten Obergeschoss. Weitere Gründe für seine Entscheidung zur Schließung seien gestiegene Kosten für Löhne, Lebensmittel, Transport und Energie. Hinzu komme jetzt noch die Entscheidung über die Mehrwertsteuererhöhung. Der dazugehörige Eisstand im Erdgeschoss bestehe aber weiterhin.