StartseiteRegionalNeubrandenburg„Wichtiger Ostdeutscher“ packt über Nazi-Erfahrungen aus

Lesung 

„Wichtiger Ostdeutscher“ packt über Nazi-Erfahrungen aus

Neubrandenburg / Lesedauer: 1 min

Für den Kampf gegen Rechtsextremismus wurde Jakob Springfeld ausgezeichnet und "Zeit“-Campus zählt ihn zu den 100 wichtigsten Ostdeutschen. Für zwei Lesungen ist er in der Region. 
Veröffentlicht:09.02.2024, 11:45

Artikel teilen:

Jakob Springfeld, Aktivist für Klima und Antifaschismus, wird am Dienstag, 27. Februar, zu einer Lesung mit Gespräch in Neubrandenburg erwartet. Gemeinsam mit dem Journalisten Issio Ehrich hat der gebürtige Zwickauer das Buch „Unter Nazis. Jung, ostdeutsch, gegen Rechts“ geschrieben, aus dem er ab 18 Uhr lesen werde, teilte der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen mit. Die Veranstaltung findet im Grünen Laden in der Friedländer Straße 14 -16 statt. Einen Tag später am 28. Februar ist er in der Kachelofenfabrik in Neustrelitz im Sandberg 3 zu erleben.

Einer der 100 wichtigsten Ostdeutschen

Der 2002 geborene Aktivist erhielt vor vier Jahren die Theodor-Heuss-Medaille für besonderes Engagement für Demokratie und Bürgerrechte. „Zeit“-Campus hat ihn laut seines Verlags Bastei Lübbe zu den 100 wichtigsten Ostdeutschen ernannt. In seinem Buch beschreibe er, warum im Osten der Boden für die Instrumentalisierung von Existenzängsten besonders fruchtbar sei. Aber struktureller Rassismus und Rechtsextremismus seien Probleme, aus denen eine gesamtdeutsche Bedrohung hervorgehe.