StartseiteRegionalNeubrandenburgLandwirte spendieren Feuerwehr Altentreptow mobile Tankstation

Energiekrise

Landwirte spendieren Feuerwehr Altentreptow mobile Tankstation

Altentreptow / Lesedauer: 2 min

Dank der Spende eines Landwirtschaftsbetriebs kann die Altentreptower Feuerwehr nun selbst im Falle eines Blackouts ihre Fahrzeuge und Notstromaggregate weiter betreiben.
Veröffentlicht:04.02.2023, 07:15

Von:
Artikel teilen:

Für die Freiwillige Feuererwehr Altentreptow gab es am Donnerstag vom Landwirtschaftsbetrieb Rienitz aus Reutershof eine ganz besondere Spende: Junior-Chefin Christine Rienitz-Schuhmacher übergab den Kameradinnen und Kameraden eine mobile Tankstation, damit die Wehr auch bei möglichen Engpässen in der Energieversorgung einsatzbereit ist.

Lesen Sie auch: Treptower Wehr fällt positiv auf – in mehrfacher Hinsicht

Die neue Tankstation bietet ein Fassungsvermögen für 1000 Liter Diesel und kann wahlweise mit Strom oder einem Notstromerzeuger betrieben werden. Sollte es zu einem Blackout kommen, hätten die Einsatzkräfte keine Möglichkeit mehr, ihre Fahrzeuge zu betanken. „Das darf unter gar keinen Umständen passieren. Die Feuerwehr leistet eine wichtige ehrenamtliche Arbeit über die Stadtgrenzen hinaus“, betonte die 40-Jährige Landwirtin.

Zusätzliche Spende wegen Energiekrise

Familie Rienitz spendet jedes Jahr 2500 Euro an die Stadt, um damit vor allem die Kinder- und Jugendarbeit der Stadtbibliothek und kulturelle Projekte zu unterstützen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Energiekrise wurde nun zusätzlich die Feuerwehr bedacht.

Lesen Sie auch: Tollensewinkel bekommt ein neues Rettungsboot

Allein im vergangenen Jahr gab es insgesamt 157 Einsätze. Mit rund 60 Mitgliedern sei man personell jedoch gut aufgestellt, berichtet Sven Nehls. Dank der großzügigen Spende könne die Wehr nun auch bei einem totalen Stromausfall oder bei Großschadenslagen den Betrieb der Fahrzeuge und Sonderstromaggregate sicherstellen. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Claudia Ellgoth bedankte sich der Wehrführer für diese großzügige Unterstützung. Die Wehr sei sehr stolz und glücklich darüber, solche engagierten Partner an ihrer Seite zu haben.